Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Lufthansa hat infolge der schwachen Nachfrageentwicklung, verursacht von Covid-19, für die nächsten Wochen eine Kapazitätsreduzierung von bis zu 50 Prozent angekündigt. Der Konzern hatte im Jahr 2019 145,2 Mio. Fluggäste befördert, 360 Mio. Sitzkilometer angeboten sowie 297 Mio. Sitzkilometer verkauft. Bereits in der Vorwoche hat die Airline Sparmaßnahmen bei Personal- und Sachkosten bekanntgegeben. „Während wir erwarten, dass die Lufthansa die Ziele für das Geschäftsjahr 2019 erfüllt hat, werden die Zahlen insbesondere für das erste und zweite Quartal 2020 äußerst schwach ausfallen“, erwartet Analyst Sven Diermeier von Independent Research.

Die Nachfrageschwäche und der damit einhergehende Umsatzrückgang dürften bei weitem nicht durch die niedrigeren Ölpreise kompensiert werden können (zumal auch die USA-Route nach dem Einreisestopp der US-Regierung für 30 Tage ausfällt). Da die Lufthansa im Branchenvergleich finanziell und bilanziell überdurchschnittlich gut aufgestellt sei, gehe er jedoch davon aus, dass der Konzern letztendlich von der von Covid-19 ausgehenden Marktbereinigung profitieren werde, so Diermeier, der zugleich seine Gewinnschätzungen deutlich senkte.

Unter Berücksichtigung der Geschäftsentwicklung, der Perspektiven sowie des gegenwärtigen Kursniveaus lautet das Votum von Independent Research für die Lufthansa-Aktie nach wie vor Halten (Kursziel: 11,80 (alt: 19,00) Euro.

LUFTHANSA-Profiteur-der-kommenden-Marktbereinigung-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Lufthansa AG