Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Der größte Lufthansa-Einzelaktionär Heinz Herrmann Thiele (15,5 %) hat nun seine Zustimmung, und nicht nur Enthaltung oder gar Ablehnung, für das staatliche Rettungspaket signalisiert. Damit besteht aus Sicht von Analyst Sven Diermeier eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass die notwendige Zweidrittelmehrheit auf der Hauptversammlung für die Zustimmung zum Rettungspaket zustande kommt.

Zudem hat sich die Lufthansa mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO auf ein Maßnahmenpaket geeinigt, dass die Kosten um 500 Mio. Euro reduzieren soll. Zudem zitiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Pilotengewerkschaft VC damit, dass in Eckpunkten ein Maßnahmenpaket ausgehandelt wurde, womit die Kosten um 850 Mio. Euro gesenkt werden sollen. „Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass die „Kröte“ Staatseinstieg trotz Verwässerung der Altaktionäre sowie deutlichem Abschlag des Einstiegspreises zum gegenwärtigen Aktienkurs das kleinere Übel gegenüber einem Schutzschirmverfahren darstellt“, fasst Diermeier in seiner Studie von Donnerstag zusammen.

Der Lufthansa-Aktienkurs war durch die gestiegenen Unsicherheiten infolge des Thiele-Zeitungsinterviews vom 17. Juni unter Druck geraten. Unter Berücksichtigung des Kursrückgangs der letzten Tagen sowie dem Abbau von Unsicherheiten lautet das Votum von Independent Research für die Lufthansa-Aktie neu mit „Halten“ (alt: Verkaufen; Kursziel: 9,90 (alt: 9,50) Euro).

LUFTHANSA-Rettung-macht-Fortschritte-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Lufthansa AG