Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Lufthansa hat im Rahmen einer Ad-hoc-Meldung mitgeteilt, dass der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Aktionäre beschlossen hat. Die neuen Aktien werden den Aktionären während der Bezugsfrist voraussichtlich vom 22. September bis 5. Oktober 2021 angeboten werden. Bei einem Bezugspreis von 3,58 Euro je neuer Aktie wird der Bruttoemissionserlös voraussichtlich 2,14 Mrd. Euro betragen.

Der Nettoerlös wird zur Rückzahlung der Stillen Einlage I des Wirtschaftsstabilisierungsfonds in Höhe von 1,5 Mrd. Euro verwendet. Darüber hinaus ist beabsichtigt, die Stille Einlage II von 1,0 Mrd. Euro bis zum Jahresende 2021 vollständig zurückzuzahlen und den nicht in Anspruch genommenen Teil der Stillen Einlage I zu kündigen. Nachdem gerade auf der Langstrecke noch viele Reiserestriktionen bestehen, geht das Management aktuell davon aus, dass für das Gesamtjahr 2021 eine Kapazität von 40 Prozent im Vergleich zum Vorkrisenniveau 2019 erreicht wird. Für das vierte Quartal werden mit weiter zunehmenden Lockerungen 60 Prozent angestrebt. Im laufenden dritten Quartal soll ein operativer Gewinn erzielt werden.

Die Kapitalerhöhung und die damit verbundene Rückzahlung der Staatshilfen sind aus Sicht von NordLB-Analyst Wolfgang Donie gute Nachrichten. Damit bleibe von den Unterstützungsmaßnahmen nur noch das staatliche Aktienpaket übrig. Ein wichtiger Schritt zur Wiedererlangung der wirtschaftlichen Selbständigkeit und der Befreiung von Restriktionen! Allerdings sei die Pandemie noch nicht vorbei. Die Delta-Variante sorge für anhaltende Reiseeinschränkungen und bremse damit die durchaus vorhandene Erholung unter die ursprünglichen Erwartungen ab. Die NordLB bleibt mit Blick auf die Lufthansa-Aktie bei der Empfehlung „Halten“ und adjustiert das Kursziel infolge der eingebremsten Dynamik auf 9,00 Euro.

Luftfahrtanalyst Daniel Roeska von Bernstein Research zeigte sich über den Zeitpunkt der Kapitalerhöhung überrascht resp. verwundert. So sei der Kurs der Lufthansa-Aktie in den vergangenen Monaten gesunken und habe seit Juni nur selten die Marke von 10 Euro überschritten. Nach seiner Einschätzung wäre die Lufthansa auf eine größere Akzeptanz der Anleger gestoßen, wenn diese mit der Kapitalerhöhung noch gewartet hätte, bis sich wichtige Langstreckenziele wieder für den Reiseverkehr öffnen.

Das Analysehaus Stifel Europe bewertet Lufthansa weiterhin mit „Sell“ mit einem Kursziel von 6 Euro. Der Zeitpunkt hänge wohl mit den anstehenden Bundestagswahlen zusammen, schrieben die Analysten in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Airline verfolge wohl das Ziel, den Schritt noch vorher unter Dach und Fach zu bringen. Der Abschlag zum Börsenkurs reflektiere aber die Skepsis der Anleger.

LUFTHANSA-Zu-früh-gepokert-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Lufthansa AG