• Mais - ISIN: XC000A0AEZE1
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 390,69 US¢/bu.

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Der Maispreis hat zu Wochenbeginn mit 399,91 US-Cents je Scheffel im Hoch an der runden 400-US-Cents-Marke gekratzt, die letztmals vor einem Jahr kurzzeitig überschritten wurde.

Auslöser war die stärker als erwartet ausgefallene Abwärtsrevision der Prognose des US-Landwirtschaftsministeriums für die US-Maisernte in diesem Jahr um 436 Millionen Scheffel. Diese soll nun bei 14,72 Milliarden Scheffel bzw. 373,9 Millionen Tonnen liegen. Der Großteil der Revision war auf eine geringere Erntefläche zurückzuführen, die um 950.000 Morgen reduziert wurde, wie Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch im „TagesInfo Rohstoffe“ schreibt.

Hier dürfte der verheerende Sturm "Derecho" eine wichtige Rolle gespielt haben, der im August über den Mittleren Westen gefegt sei. Ein geringerer Teil der Abwärtsrevision sei auf die Kürzung der erwarteten Erträge entfallen. Die Maisbestände am Ende des Erntejahres seien um 336 Millionen auf 2,17 Milliarden Scheffel reduziert worden, heißt es weiter.

„Somit blieb die Abwärtsrevision hinter derjenigen für die Ernte zurück. Der Grund hierfür liegt in einer schwächer als erwarteten Nachfrage bei der Ethanolherstellung sowie als Futtermittel. Die etwas höher als erwartet ausgefallene Prognose zu den Maisbeständen änderten aber nichts am aus Preissicht positiven Bericht“, so Fritsch.

Mais-USDA-senkt-US-Ernteprognose-stärker-als-erwartet-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Mais