• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 60,545 $/bbl.

New York/ London/ Wien (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise sind am späten Freitag nach einem vorherigen ruhigen Handel massiv auf dem Rückzug, die bisherigen Wochengewinne lösen sich an nur einem Nachmittag fast in Luft auf. Zuletzt kostete Brent gerade noch gut 60,50 US-Dollar/Barrel, der Preis kratzte vor wenigen Handelstagen aber noch an der 64-er Marke.

WERBUNG

Marktbeobachter verwiesen auf Aussagen des russischen Energieministers Alexander Nowak. Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS sagte Nowak, dass die Allianz OPEC+ dafür plädiere, die Entscheidung über eine Ausweitung der Förderbeschränkungen bis April 2020 zu verschieben. Damit droht dem Ölmarkt Anfang kommenden Jahres eine Ölschwemme. Nur mit einer zusätzlichen Produktionsdrosselung könnte die OPEC+ das wachsende Ölangebot der USA auf dem Weltmarkt ausgleichen.

Die Absage Russlands einer vorzeitigen Verlängerung der Produktionskürzungen dürfte bei der OPEC auf wenig Gegenliebe stoßen, meinte Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch. Für die Sitzung in der kommenden Woche kristallisiere sich eine Beibehaltung der gegenwärtigen Produktionskürzungen als wahrscheinlichster Ausgang heraus. Dies würde laut OPEC ausreichen, damit der Ölmarkt im nächsten Jahr ausgeglichen sei. Fritsch betonte, dass sich diese Einschätzung nicht mit Prognosen der Internationalen Energieagentur deckt, die bei aktueller OPEC-Produktion für das erste Halbjahr einen massiven Überschuss erwartet. Von daher drohe in den ersten Monaten 2020 ein weiterer Preisrutsch.

Massiver-Preisrutsch-am-Ölmarkt-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl