London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Metallpreise stehen zum Wochenauftakt unter Druck. Im Wesentlichen ist dies laut Analysten der Commerzbank auf den Handelsstreit zwischen den USA und China zurückzuführen.

    Eine lapidar ausgesprochene Ankündigung von US-Präsident Trump am Freitag, löste an den Märkten neue Schockwellen aus. Trump sagte am Freitag nach übereinstimmenden Berichten mitreisender US-Journalisten an Bord der Präsidentenmaschine Air Force One, die bereits geplante Verhängung der Sonderzölle auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar werde sehr bald erfolgen, „abhängig davon, was passiert“. „Ich sage das nicht gerne, aber dahinter sind weitere 267 Milliarden Dollar kurzfristig startbereit, wenn ich das möchte.“ Die Verhängung zusätzlicher Zölle hat bisher nicht zu dem von Trump erklärten Ziel geführt, die US-Handelsbilanz auszugleichen. Im Juli war das Handelsdefizit laut offizieller Statistik sogar noch größer geworden.

    Auf die Rohstoffimporte und -exporte Chinas hat der Handelsstreit bislang noch keine Auswirkungen gehabt. So hat China im August zwar etwas weniger Kupfer als im Vormonat importiert, die Einfuhren lagen aber fast 8 Prozent über Vorjahr, wie die Commerzbank unter Berufung auf Daten der Zollbehörde berichtete. Die Importe von Kupferkonzentrat sind im Vorjahresvergleich demnach um gut 15 Prozent auf 1,66 Mio. Tonnen gestiegen. Zugleich habe die Volksrepublik auch weiter große Mengen Rohstoffe exportiert, wie zum Beispiel Aluminium.