• Netflix Inc. - Kürzel: NFC - ISIN: US64110L1061
    Kursstand: 441,920 $ (Nasdaq) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung

London (Godmode-Trader.de) - Die britische Barclays hat Netflix nach Quartalszahlen und einem recht mauen Ausblick von „Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 675 auf 425 US-Dollar gesenkt. Die Zahlen des Streaming-Konzerns seien weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, der Ausblick auf das laufende Quartal habe jedoch selbst die pessimistischsten Prognosen noch verfehlt, schrieben die Analysten. Angesichts des Ausblicks und der schwachen Wachstumstrends in diesem Jahr sei Netflix „ein schwer zu verteidigender" Titel, insbesondere im aktuell risikoreduzierten Umfeld.

Das Analysehaus Jefferies gab seine bisherige Kaufempfehlung auf und stufte die Aktie auf Neutral herunter. Das Kursziel wurde von 737 auf 415 Dollar reduziert. Die Experten begründeten ihre Abstufung damit, dass man bisher bei Netflix von einem weiteren Abonnenten-Wachstum ausgegangen sei. Ähnlich äußerte sich auch Morgan Stanley, die Investmentbank revidierte die Kauf-Empfehlung ebenfalls. Mehr als „Neutral“ und ein Kursziel von 450 Dollar (zuvor: 700 Dollar) sei derzeit nicht drin, hieß es.

Die Netflix-Aktie steht derzeit mehrfach unter Druck. Während die erwarteten Zinssteigerungen vor allem Tech- und Wachstumswerten Sorgen bereiten, sinkt das Anlegerinteresse an den zwischenzeitlichen Corona-Profiteuren. Zudem wird die Konkurrenzsituation im Online-Streaming-Bereich für den (Noch-) Branchenprimus schwieriger.

2020 kamen 37 Mio. neue User hinzu. Allein im Schlussquartal lag ihre Zahl bei etwa 8,5 Mio. Für das vierte Quartal 2021 hatte Netflix erneut diesen Wert in Aussicht gestellt, konnte ihn jedoch nicht in Gänze erreichen: Zwischen Oktober und Dezember 2021 kamen weltweit nur 8,28 Mio. neue User hinzu. Damit steigt die Gesamtzahl der Netflix-Nutzer auf 222 Mio. Nun fiel der Ausblick für manchen Analyst enttäuschend aus. Für das laufende erste Quartal stellt Netflix nur einen Zuwachs bei der Abonnentenzahl von lediglich 2,5 Mio. in Aussicht. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum lag diese Zahl noch bei 3,98 Mio., während der Markt zuletzt sogar 6,93 Mio. neue User erwartet hatte.