New York (BoerseGo.de) - Die US-Investmentbank Merrill Lynch senkte ihr Votum für die Aktie von RWE und bewertet den Titel nun mit "Neutral".

    Der Energieversorger hat eine neue Dividendenpolitik angekündigt. RWE plant künftig mehr 40 bis 50 Prozent seiner bereinigten Nettogewinne auszuschütten. Analyst Bisztyga von Merrill Lynch vermutet hinter der angekündigten Änderung eine versteckte Gewinnwarnung. RWE habe seine bisherige Dividendenpolitik gegen eine vagere ausgetauscht, urteilt Bisztyga. Die neue Richtlinie führe zu einer höheren Unsicherheit. „Seines Erachtens signalisiert dies, dass RWE kein Vertrauen mehr hat, das Konzernergebnis je Aktie über dem erforderlichen Niveau von 2,00 Euro zu stabilisieren, um eine Dividende von 1,00 Euro je Aktie aufrecht zu erhalten", so Biaztyga. Er sieht eine 50-prozentige Gefahr einer Dividendenkürzung für 2014.

    Laut RWE-Chef Terium hat die neue Berechnungsgrundlage einen stärkeren Bezug zur wirtschaftlichen Gesamtlage des Unternehmens. Der Beschluss bedeute keine Festlegung, dass auch für 2014 eine Dividende von 1,00 Euro pro Aktie gezahlt werde. 2013 hatte RWE trotz Milliardenverlusten 1,00 Euro Dividende pro Anteilsschein ausgeschüttet.