Liebe aktive Trader,

    Admiral Markets hat wichtige Neuigkeiten über die aktuelle Situation der Forex- und & CFD-Marktregulierung hier zusammengefasst.

    Wie Sie vermutlich bereits wissen, hat die European Securities and Markets Authority (ESMA) vor kurzem Maßnahmen für die Regulierung von Differenzkontrakten (CFDs) für Privatkunden in der EU festgelegt.

    Was wird geschehen?
    Eine der wichtigsten Maßnahmen zielt darauf ab, den Hebel zu beschränken:

    • 1:30  für Forex-Major-Währungspaare
    • 1:30  für Forex-Major-Währungspaare
    • 1:20  für Index-CFDs (wie den DAX30 ), Forex-Minor-Währungspaare und Gold
    • 1:10 für Rohstoff-CFDs
    • 1:2 für CFDs auf Kryptowährungen

    Diese Änderungen werden voraussichtlich im Sommer 2018 inkraft treten, wodurch sich für Sie vorerst noch nichts ändert und der Hebel von 1:500 weiter zur Verfügung steht. Der genaue Tag steht aktuell noch nicht fest.

    Was heißt dies für Sie in absoluten Zahlen?

    -Kommentar-Jens-Chrzanowski-GodmodeTrader.de-1
    Anschauungs-Beispiel DAX30 CFD mit 500er Hebel und 20er Hebel
    ANZEIGE

    Wenn Sie bisher Index-CFDs mit einem Hebel von 1:500 getradet haben, belief sich die Marginanforderung für 1.0 Lot DAX30 CFD auf ca. 24 Euro (Kalkulation als Beispiel: entspricht dem Preis des DAX30 bei ca. 12.000 EUR, geteilt durch den Hebel von 500). Sobald die neuen ESMA-Vorschläge geltend gemacht werden, und nur noch ein Hebel von 1:20 möglich ist, wird sich die Marginanforderung für 1.0 Lot DAX30 CFD auf 600 Euro erhöhen - 25 höher als bisher.

    Als Privattrader (Retail Client) sind diese neuen Marginanforderungen europaweit bei allen Brokern leider unvermeidbar, europaweit regulatorisch vorgeschrieben.

    Sollten Sie als 'Professioneller Trader' agieren, so haben Sie weiterhin die Möglichkeit, einen Hebel von 1:500 sowie unsere weiteren bisher angebotenen Optionen nutzen zu können.

    -Kommentar-Jens-Chrzanowski-GodmodeTrader.de-2
    Anschauungs-Beispiel EURUSD mit 500er Hebel und 30er Hebel

    Wenn Sie bisher Währungspaare (EURUSD, EURGBP usw.) mit einem Hebel von 1:500 getradet haben, betraf die Marginanforderung für 1.0 Lot EURUSD oder EURBP 200 Euro (entspricht Kontraktgröße von 100.000 Euro, geteilt durch den Hebel von 500). Sobald die neuen ESMA Vorschläge geltend gemacht werden, können Sie nur noch mit einem Hebel von 1:30 Major Devisenpaare traden. Die Marginanforderung für das Eröffnen einer EURUSD-Position über 1.0 Lot wird damit auf 3.333,33 Euro erhöht. Für Minor Devisenpaare liegt der neue maximale Hebel bei 1:20, wodurch im EURGBP die Marginanforderungen für eine Position über 1.0 Lot auf 5.000 Euro steigen. Dies bedeutet eine Erhöhung der Marginanforderungen um das 17-25fache in den meistgetradeten FX-Paaren.

    Als Privattrader (Retail Client) sind diese neuen Marginanforderungen europaweit bei allen Brokern leider unvermeidbar.

    Sollten Sie als 'Professioneller Client' agieren, so haben Sie weiterhin die Möglichkeit, einen Hebel von 1:500 sowie unsere weiteren bisher angebotenen Optionen nutzen zu können.


    Gibt es eine Möglichkeit, von diesen Beschränkungen nicht betroffen zu werden?

    Hauptintention der Regulierungsbehörden ist stets, einen notwendigen Schutz von möglicherweise weniger erfahrenen Anlegern zu gewährleisten. Sollte ein CFD-Händler wenig Erfahrung mit Hebelprodukten besitzen, ist es immer ratsam, mit kleinerem Hebel und begrenztem Kapitaleinsatz den Handel zu starten und ausreichende Erfahrung zu sammeln!

    Alle durch die ESMA-Entscheidung resultierenden Änderungen können in die Kategorien 'wichtig' und 'weniger wichtig' eingeteilt werden.

    Aus unserer (subjektiven) Sicht beschränken sich die 'wichtigen' Änderungen auf solche, die mit der Begrenzung des Hebels zu tun haben - alles darüber hinaus kann als 'meist weniger wichtig' betrachtet werden.

    Anlässlich der bevorstehenden Begrenzungen in der Wahl des maximalen Hebels hat Admiral Markets UK Ltd. das Angebot für Professional Clients ausgebaut: so ist es zukünftig für unsere Kunden möglich, sich als 'Professioneller Trader / Professional Client' einstufen zu lassen, sofern sie dem Anforderungsprofil entsprechen.

    'Professionellen Status' beantragen

    Bitte beachten Sie, dass es notwendig ist, als professioneller Trader kategorisiert zu werden, wenn Sie auch weiterhin mit unveränderten Hebelgrenzen traden wollen. Die regulatorisch dafür vorgegebenen Kriterien lauten:

    • Sie haben in den letzten 12 Monaten mit Hebel-Produkten bei Admiral Markets und / oder einem anderen Anbieter mit einer durchschnittlichen Häufigkeit von 10 Orders pro Quartal gehandelt, wobei der Nennwert der Aufträge in der Regel über 20.000 EUR gelegen hat.
    • Die Größe Ihres Portfolios an Finanzinstrumenten inkl. Bareinlagen übersteigt 500.000 EUR (bei Admiral Markets und anderen Anbietern);
    • Sie arbeiten oder haben in der Finanzbranche mindestens ein Jahr in einer professionellen Position gearbeitet, wo Sie Kenntnisse im CFD- & Forex-Handel erlangen konnten (z. B. Bankwesen, Investmentsektor oder unabhängige Berufserfahrung).

    Mindestens zwei der drei oben genannten Kriterien sind zu erfüllen. Sinnvollerweise ist eine Live-Kontoeröffnung vor Beantragung der Einstufung als Professional Client geschehen oder Sie sind bereits Bestandskunde.

    Bitte seien Sie sich ebenfalls dessen bewusst, dass professionelle Trader auf diverse Schutzmechanismen verzichten, die von den regulatorischen Instanzen für Retail Clients vorgesehen sind. Hierzu gehört der Schutz vor negativen Kontosalden, Regelungen zur bestmöglichen Ausführung und Kommunikationsart.

    Auf unser hierfür eingerichteten Webseite finden Sie weitergehenden, detaillierte Informationen und Richtlinien, sowie eine Übersicht über die Vor- und Nachteile, die professionelle Trader betreffen.

    Zögern Sie nicht, den Kundenservice von Admiral Markets in Berlin zu kontaktieren, sollten Sie hierzu weitergehende Fragen haben.

    Herzliche Grüße

    Ihr Admiral Markets UK Ltd. Zweigniederlassung Berlin Kundenservice

    info@admiralmarkets.de

    www.admiralmarkets.de

    Hotline: 030 25741955 

    -Kommentar-Jens-Chrzanowski-GodmodeTrader.de-3

    ► Risikowarnung ◄
    Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Sie können im Extremfall Ihr komplettes Investment verlieren! Die Nachschusspflicht für Kunden mit Hauptwohnsitz in Deutschland entfällt.
    Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

    - Stand der Informationen: 07.05.2018 -