Auckland (Godmode-Trader.de) - Die neuseeländische Wirtschaftsleistung (BIP) ist im zweiten Quartal um 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorquartal eingebrochen. Einen so hohen Quartalsrückgang habe es seit Beginn vergleichbarer Aufzeichnungen im Jahr 1987 noch nie gegeben, teilte das nationale Statistikamt am Donnerstag mit. Der BIP-Rückgang entsprach im Großen und Ganzen der Bloomberg-Prognose.

Die Regierung hatte zu Beginn der Pandemie einen strikten Lockdown verhängt, der am 8. Juni endete. Dies belastete vor allem den Konsum und die Industrieproduktion. Einige Branchen litten besonders unter den Beschränkungen, darunter der Einzelhandel, die Hotellerie, Restaurants und das Transportwesen, hieß es.

Im dritten Quartal deutet sich nun eine Erholung an. Der Aktivitätsindex des neuseeländischen Finanzministeriums zeigt, dass die Geschäftstätigkeit stärker war als im Juli 2019. Der teilweise Lockdown im August wird die Aktivitäten jedoch wieder belastet haben. Auckland, das etwa ein Drittel der neuseeländischen Bevölkerung ausmacht, wurde Mitte August wieder in den Lockdown geführt. Dadurch wurde etwa verhindert, dass in der Stadt Einkäufe im Einzelhandel getätigt werden konnten. Bereits Anfang September wurden die Restriktionen wieder gelockert. Im Ergebnis dürfte das Wachstum im dritten Quartal wahrscheinlich wieder kräftig anziehen.