• Nickel - ISIN: XC0007203224
    Börse: London Metal Exchange / Kursstand: 13.550,00 $/Tonne

Zürich (BoerseGo.de) - Der Nickelpreis erzielte parallel zum übrigen Basismetallkomplex eine technische Erholung von rund zehn Prozent, bevor er Ende August bei 15.000 US-Dollar auf einen Widerstand traf. Inzwischen hat der Markt seinen Gewinn größtenteils wieder abgegeben und wartet auf einen Katalysator für eine nachhaltige Erholung, wie die Analysten der Credit Suisse im heutigen „Research Monthly“ schreiben.

Was die fundamentale Dynamik betreffe, wachse das Angebot weiterhin stärker als die Nachfrage, sodass die LME-Bestände auf immer neue Rekordniveaus stiegen. Die chinesische Nachfrage im Zuge der relativ stabilen Edelstahlproduktion – die wichtigste Nachfragequelle für Nickel – habe keinen gesteigerten Importbedarf bewirkt. Die chinesische Nickel-Roheisen-Produktion bleibe in diesem Kontext ein entscheidender Faktor, da sie aufgrund ihrer wettbewerbsfähigeren Preise und vielseitigeren Einsatzmöglichkeiten weiterhin Marktanteile gewinne. Dies trage dazu bei, die schwachen chinesischen Importe von raffiniertem Metall im Vergleich zu dem im Inland verarbeiteten hohen Erzvolumen zu erklären, heißt es weiter.

„Wenn die Konjunkturerholung nicht an Fahrt gewinnt, könnten nur noch die Entwicklungen rund um die Exportbestimmungen für indonesischen Nickel für eine Wende sorgen (ein Exportbann für 2014 ist nach wie vor im Gespräch). Bis es größere Klarheit gibt, bleibt der Ausblick verhalten. Dem entspricht auch das neutrale technische Bild. Allerdings deutete unsere Bewertungsschätzung darauf hin, dass der Preis unter der kurzfristigen Konsenserwartung zu stark gelitten hat und letztendlich eine gewisse Stabilität einsetzen dürfte“, so die Credit-Suisse-Analysten.