Hannover (Godmode-Trader.de)- Nordex wies wie angekündigt auch im ersten Halbjahr 2018 Umsatz- und Ergebnisrückgänge auf. Vor dem Hintergrund des im letzten Jahr niedrigen Auftragseingangs aus Deutschland hat das Unternehmen im zweiten Quartal einen Umsatz in Höhe von 469,2 Mio. Euro erwirtschaftet, was einem Rückgang um 45,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das EBITDA gab um 72,2 Prozent auf 18,4 Mio. EUro nach. Die EBITDA- Marge erreichte 3,9 Prozent (Vj.: 7,8 %).

    Insgesamt fiel ein Halbjahresverlust von 40,3 Mio. Euro an, während im Vorjahr noch ein Gewinn von 22,6 Mio. Euro erwirtschaftet wurde. Im ersten Halbjahr konnten Auftragseingänge im Segment Projekte in Höhe von 2,1 Gigawatt (1.613,9 Mio. Euro; H1 2017: 1,1 GW) verbucht werden. Der Vorstandsvorsitzende Josè Luis Blanco verwies auf den Auf-ragseingang von über zwei Gigawatt im ersten Halbjahr 2018 im Segment Projekte. Dabei „zahlte sich die globale Aufstellung unseres Unternehmens aus“.

    Nachdem Nordex bereits auf das als herausfordernd eingestufte Geschäftsjahr 2018 vorbereitet hatte, stellten die Umsatz- und Ertragsrückgänge im ersten Halbjahr aus Sicht von NordLB-Analyst Holger Fechner keine Überraschung dar. Rückenwind komme - wie vom Vorstand angekündigt - von der erfreulich positiven Entwicklung bei den Auftragseingängen, die sich nach dem vierten Quartal 2017 auch im ersten Halbjahr 2018 sehr dynamisch fortsetzten und durch Produkteinführungen unterstützt würden. Unverändert solle die Geschäftsdynamik im zweiten Halbjahr anziehen.

    Angesichts der guten Auftragsentwicklung sowie der angekündigten ansteigenden Dynamik im Jahresverlauf rät Analyst Fechner bei einem Anlagehorizont von zwölf Monaten weiter zum Kauf der Aktie des Windanlagenherstellers.