• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 71,835 $/Barrel
  • WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 64,115 $/Barrel

London (Godmode-Trader.de) - Der Ölmarkt ist in einen vorösterlichen Dämmerschlaf eingeschwenkt. Am Donnerstagmittag bewegen sich die Notierungen kaum. Brent verharrte über der Marke von 71,50 Dollar/Barrel, WTI fiel geringfügig auf 63,70 Dollar/Barrel. Von den am Vortag verzeichneten Fünf-Monatshochs bedeutet dies allerdings jeweils einen Rückgang um ca. einen Dollar.

ANZEIGE

Am Mittwoch meldete die U.S. Energy Information Administration (EIA), dass sich die US-Rohöllagerbestände in der Woche zum 12. April um 1,4 Mio. Barrel reduziert haben. Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg gerechnet. Die Benzinbestände sanken um 1,2 Mio. Barrel, und die Destillatbestände, zu denen Diesel und Heizöl gehören, sanken um 362.000 Barrel.

Das globale Ölangebot wurde durch die Sanktionen der USA gegen das OPEC-Mitglied Iran zuletzt weiter verknappt. Die Rohölexporte der Iranischen Republik sind im April auf ihr niedrigstes Tagesniveau in diesem Jahr gesunken, was auf eine geringeres Käuferinteresses vor dem zu erwartenden verschärften Druck aus Washington hindeutet, wie Reuters unter Bezug auf Tankerdaten und Branchenquellen berichtete. So wendeten sich etwa indische Raffinerien an andere OPEC-Mitglieder, Mexiko und die Vereinigten Staaten, um den Verlust an iranischem Öl auszugleichen.

Die wachsende Ölproduktion in den USA und die Besorgnis über den Handelsstreit zwischen den USA und China dämpfen die Preisavancen am Ölmarkt. Die US-Rohölproduktion aus sieben großen Schieferformationen sollte im Mai um etwa 80.000 Barrel pr Tag auf einen Rekordwert von 8,46 Mio. Barrel pro Tag steigen, heißt es i dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der EIA.