Frankfurt/ Wien (Godmode-Trader.de) - Die Produktionskürzungen der OPEC und Russlands zeigen Wirkung. Laut jüngsten Umfragen halten sich die Länder überwiegend an die Förderbeschränkungen. Hinzu kommen unfreiwillige Rückgänge, etwa durch die US-Sanktionen gegen Venezuela sowie durch ungeplante Produktionsrückgänge in anderen OPEC-Ländern wie Libyen. So könnte sich der globale Ölmarkt in Richtung eines nachhaltigen Gleichgewichts entwickeln, sofern die Nachfrage nicht einbricht.

    ANZEIGE

    Die OPEC rechnet für das laufende Jahr mit weltweit rund 100 Mio. Barrel Ölverbrauch pro Tag. Damit dürfte der Zuwachs etwas niedriger ausfallen als noch zuletzt erwartet. Grund dafür sei die Konjunkturschwäche in mehreren Weltregionen, heißt es in dem am Montag vorgestellten OPEC-Monatsbericht Januar. Das Ölkartell hat seine globale Wachstumsprognose von zuvor 3,5 auf 3,3 Prozent für 2019 gesenkt.

    2018 ist der Bedarf an Rohöl im Tagesschnitt um 1,47 Mio. Barrel auf 98,78 Mio. Barrel gestiegen. Für 2019 rechnet die OPEC mit einem Anstieg der globalen Nachfrage um 1,4 Mio. Barrel/Tag - und damit um 100.000 Fass täglich weniger als vor einem Monat geschätzt.