• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Citi Indikation / Kursstand: 56,03 $/bbl.

Wien (Godmode-Trader.de) - Die OPEC hat ihre Prognose für die weltweite Nachfrage nach Rohöl aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus in China deutlich gesenkt. Laut ihrem aktuellen Monatsbericht rechnet das Ölkartell in den Monaten Januar bis März mit einer weltweiten Nachfrage von 99,51 Mio. Barrel pro Tag, nach bisher 99,95 Mio. Barrel. „Der Ausbruch des Coronavirus in China in der ersten Hälfte des Jahres 2020 ist der Hauptfaktor für diese Abwärtsrevision", erklärte die OPEC.

WERBUNG

China bleibt auch Wochen nach dem Ausbruch der Epidemie im Krisenmodus, wobei ein Großteil des Landes stillgelegt wurde. Ganze Städte wurden unter Quarantäne gestellt, die Feiertage zur Mondneujahrszeit wurden verlängert, um den Ausbruch des neuartigen Virus einzudämmen. Auch internationale Fluggesellschaften haben ihre Flugverbindungen nach China eingestellt.

Es wird erwartet, dass diese Unterbrechungen die Wirtschaftsleistung beeinträchtigen werden, hieß es von der OPEC. China war in den letzten Jahren einer der wichtigsten Treiber für das Nachfragewachstum. Die OPEC senkte nun auch ihre Prognose für Chinas Wirtschaftswachstum in diesem Jahr um 0,5 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent. „Der Coronavirus-Ausbruch hat die Unsicherheiten für Chinas Wirtschaft und das globale Wirtschaftswachstum im Jahr 2020 und damit auch das Wachstum der globalen Ölnachfrage im Jahr 2020 verstärkt", so das Kartell.

Wie aus dem Bericht weiter hervorgeht, hat die OPEC selbst im Januar im Schnitt 28,86 Mio. Barrel Rohöl pro Tag gefördert. Wegen der niedrigeren Prognose für die Nachfrage geht das Ölkartell davon aus, dass es auf dem Weltmarkt im zweiten Quartal zu einem Überangebot von 570.000 Barrel pro Tag kommen wird.