New York/ London (Godmode-Trader.de) - Während sich der Goldpreis im vergangenen Jahr insgesamt nur seitwärts bewegte, explodierte der Preis für Palladium förmlich, besonders in der zweiten Jahreshälfte 2018. Seit dem Tief Mitte August bei 846 US-Dollar/Unze kletterte der Preis des Edelmetalls um rund 50 Prozent bis Jahresende.

    ANZEIGE

    
Palladium hat sich diese Woche weiter in die Lüfte geschwungen und am Mittwoch bei 1.344 US-Dollar je Feinunze ein neues Rekordhoch erreicht. Somit ist eine Feinunze Palladium gegenwärtig sogar teurer als Gold. Anschließend setzten jedoch Gewinnmitnahmen ein und drückten den Preis um 30 Dollar. Aktuell notiert das Metall aber schon wieder bei 1.324 US-Dollar und damit nur ein paar Dollar unter der Bestmarke.

    Der Markt für Palladium ist im Gegensatz zum Gold ein überschaubarer und wird nur von einigen wenigen Anbietern beherrscht. Aktuell können die Produzenten den großen Bedarf nicht bedienen. Fast drei Viertel der Nachfrage kommt aus der Automobilindustrie. Das Edelmetall wird vor allem für den Bau von Katalysatoren benötigt.