Montreal (BoerseGo.de) – Palladium hat sich in diesem Jahr bislang besser entwickelt als die anderen Edelmetalle, wie das Rohstoffportal „Kitco.com“ unter Berufung auf die Analysten von Mitsubishi berichtet.

    „Das Palladium/Platin-Preisverhältnis je Unze liegt in diesem Jahr bei 1,8, verglichen mit einem durchschnittlichen Preisverhältnis von 3,0 seit 2008, während sich das Palladium/Gold-Preisverhältnis von einem längerfristigen Durchschnitt bei 2,5 in Richtung 1,6 verschoben hat“, zitiert Kitco die Mitsubishi-Analysten. Denen zufolge hat sich Palladium gegenüber Silber am besten entwickelt. Palladium sei 2014 durchschnittlich 40 Mal so teuer gewesen wie Silber. Der Durchschnitt seit 2008 habe bei 25 gelegen, heißt es weiter.

    Gegen 11:25 Uhr MESZ notiert Palladium mit einem Plus von zwei Prozent bei 817,41 US-Dollar pro Feinunze.