• Platin - Kürzel: XPT/USD - ISIN: XC0009665545
    Börse: Admiral Markets / Kursstand: 1.385,25 $/Unze
  • Palladium - Kürzel: XPD/USD - ISIN: XC0009665529
    Börse: Admiral Markets / Kursstand: 707,50 $/Unze

Montreal (BoerseGo.de) – INTL FCStone erwartet, dass der Platinpreis auch im kommenden Jahr eine schlechtere Performance aufweisen wird als der Palladiumpreis, wie das Rohstoffportal „Kitco.com“ berichtet. Es gebe Meldungen, denen zufolge sich der europäische Markt für Diesel-Fahrzeuge verbessert habe, aber die Erholung erscheine ziemlich kraftlos, heißt es in einem Report von INTL FCStone.

„Platin kann für sich verbuchen, dass die ETF-Nachfrage groß ist und die Bestände an Platin-ETFs im September ein Allzeithoch erreicht haben. Aber solange der Markt keine Stabilisierung erkennen lässt, dürften die Neu-Zuflüsse bald abebben“, heißt es weiter.

Palladium hingegen habe nach einem anfänglichen Kursrücksetzer Anfang September im weiteren Verlauf des Monats zugelegt, wobei Palladium von den steigenden Autoverkaufszahlen in China und den USA profitiert habe. Auf beiden Märkte werden überwiegend Fahrzeuge mit Benzinmotoren verkauft, in deren Katalysatoren Palladium Verwendung findet.

„Die Angebotsseite bereitet unterdessen weiterhin Grund zur Sorge, wobei die russischen Lagerbestände sinken und die Streiks in Südafrika ein Dauerthema bleiben“, so die INTL-FCStone-Analysten weiter.