Frankfurt (BoerseGo.de) - Die Analysten von Independent Research belassen die Aktie von Pfizer nach der Beilegung des Patentrechtsstreits um das Mittel "Protonix" auf „Halten“ bei einem Kursziel von 33,00 US-Dollar.

    Die Generikahersteller Teva und Sun Pharmaceuticals müssen zusammen eine Entschädigung von 2,15 Milliarden US-Dollar an Pfizer und den japanischen Pharmakonzern Takeda Pharmaceuticals zahlen. Pfizer erhält davon 64 Prozent der Summe. Teva und Sun Pharmaceuticals hatten Generika-Versionen des Medikaments "Protonix" auf den Markt gebracht, bevor 2011 das Patent für "Pantoprazol" auslief, einem aktiven Bestandteil von "Protonix". Die Zahlungen die Teva zu leisten hat (1,6 Mrd. USD) entfallen zur einen Hälfte auf 2013 und zu anderen Hälfte auf 2014. Sun Pharmaceuticals wird dagegen seinen Anteil (550 Mio. USD) vollständig in 2013 entrichten.

    Er werte die Meldung auf Grund des positiven Ausgangs für Pfizer als erfreulich, so Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Freitag. Mit Blick auf die Entschädigungszahlungen habe er seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2013 und 2014 angehoben (EpS 2013e: 1,53 (alt: 1,45) USD; EpS 2014e: 1,58 (alt: 1,52) USD). Die zusätzlichen Mittel aus der Entschädigung könne der Pharmakonzern in den Rückkauf von Aktien stecken.