Beijing (GodmodeTrader.de) – Der Platinpreis bewegt sich am Dienstag mit negativer Tendenz weiterhin in der Nähe seines am 15. August 2018 erreichten knappen 15-Jahrestiefs, während sich Palladium zwischenzeitlich gut erholt hatte, nun aber ebenfalls wieder in Richtung seines Mitte August erreichten 13-Monatstiefs zurückfällt.

    Zu dem Preisverfall in den vergangenen Wochen dürften auch die zuletzt schwachen Autoabsätze in China beigetragen haben. Laut Verband der chinesischen Automobilproduzenten sanken diese im August um 4,6 Prozent im Jahresvergleich auf 1,79 Millionen, nach minus 5,3 Prozent im Juli. Die Kauflaune verhagelt haben dürfte den Chinesen unter anderem der Handelsstreit mit den USA. Platin und Palladium werden in Abgaskatalysatoren eingesetzt, wobei Platin vorrangig in Dieselfahrzeugen zum Einsatz kommt, während Palladium ausschließlich in Benzinern verbaut wird.

    Gegen 14:45 Uhr MESZ notiert Platin mit einem Minus von 0,54 Prozent bei 782,50 US-Dollar je Feinunze, während Palladium mit einem Abschlag von 1,24 Prozent bei 967,35 US-Dollar pro Unze gehandelt wird.

    Platin-Palladium-Chinesische-Autoabsätze-belasten-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
    Platin