• Platin - Kürzel: XPT/USD - ISIN: XC0009665545
    Börse: Admiral Markets / Kursstand: 1.059,43 $

Frankfurt (GodmodeTrader.de) – Platin legt am vorletzten Handelstag des Jahres 2020 weiterhin zu, hat mit bislang 1.066,50 US-Dollar je Feinunze im Hoch sein am 4. Dezember 2020 bei 1.082,64 US-Dollar je Feinunze erreichtes Vierjahreshoch noch nicht wieder erreicht. Platin notiert damit knapp zehn Prozent höher als zu Jahresbeginn und weist unter den börsennotierten Edelmetallen 2020 die schwächste Preisentwicklung auf.

Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch sieht die Abwärtsrisiken bei der Minenproduktion in Südafrika und bei der Nachfrage aus der Automobilindustrie in etwa gleich. Über die Höhe des Angebotsdefizits dürfte letztendlich die Investmentnachfrage entscheiden, schreibt Fritsch in der letzten Ausgabe von „Rohstoffe kompakt Edelmetalle“.

Überrasche diese erneut nach oben, könnte der Platinmarkt tiefer ins Defizit rutschen. Allerdings könne auch ein geringer Angebotsüberschuss nicht ausgeschlossen werden, sollte die Nachfrage nicht wie vom World Platinum Investment Council (WPIC) erwartet steigen, heißt es weiter.

„Die deutlich angespanntere Marktlage spricht unseres Erachtens für einen steigenden Platinpreis. Trotz des deutlichen Preisanstiegs seit Anfang November besteht für nächstes Jahr noch weiteres Aufwärtspotenzial. Bis Ende 2021 dürfte Platin auf 1.200 US-Dollar steigen“, so Fritsch.

Platin-Zehn-Prozent-Plus-in-2020-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Platin