Mein Kollege Oliver Baron berichtete bereits über das Thema. Hier soll es weniger darum gehen, was in dem Bericht des Shortsellers Hindenburg Research steht, sondern darum, was Anleger nun tun können. In den letzten Monaten hatte der ganze Sektor einen enormen Aufwind und viele Anleger sind investiert.

Es ist noch nicht lange her, da erschütterte ein anderer Skandal viele Anleger. Wirecard fehlten 1,9 Mrd. in der Bilanz. Der Aktienkurs, der einmal bei 200 Euro lag und bereits vor dem Zusammenbruch deutlich unter dem Allzeithoch stand, fiel in sich zusammen. Von 100 Euro ging es unter einen Euro nach unten.

Obwohl es jahrelang Berichte über Betrug bei Wirecard gab, konnte sich das Unternehmen doch immer wieder retten. Im Nachhinein kann eigentlich niemand sagen, dass man nicht gewarnt wurde. Es war gleichzeitig aber auch einfach nicht vorstellbar, dass ein Dax Unternehmen mit viel politischer Unterstützung ein Betrugsfall sein kann.

So kauften viele Anleger mitten im Crash Wirecard Aktien. Diese „Schnäppchenkäufe“ dürften sich als Totalverlust herausstellen. Nun sind Anleger mit einem ähnlichen Skandal konfrontiert. Nikola soll in Wahrheit kein innovatives Unternehmen sein, dass den Lkw-Markt revolutioniert, sondern ein Unternehmen, das nur aus heißer Luft besteht.

Potenzieller-Betrug-bei-NIKOLA-was-tun-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
Nikola Corp. Registered Shares o.N.

Der Aktienkurs von Nikola sackte innerhalb weniger Tage von fast 55 Dollar auf 31 Dollar ab. Das Unternehmen ist damit immer noch 12 Mrd. Dollar wert. Das ist weitaus weniger als beim Allzeithoch des Aktienkurses. Nikola war einmal 30 Mrd. Dollar wert und damit auf dem Weg General Motors einzuholen.

General Motors ist ein gutes Stichwort. Kurz vor Veröffentlichung des Berichts von Hindenburg Research wurde bekannt, dass GM und Nikola kooperieren. Das schien Nikola Legitimität zu verleihen. Wenn GM, eine Firma mit Erfahrung, mit Nikola kooperiert, dann muss doch etwas dran sein...

Potenzieller-Betrug-bei-NIKOLA-was-tun-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-2
General Motors Co.

Bei Wirecard war es nicht anders. Als Mitglied des Dax und prominenten Fürsprechern dachte man auch, dass das Unternehmen solide sein muss. Muss es nicht. Zwischen Nikola und Wirecard gibt es allerdings auch einen relevanten Unterschied. Wirecard fälschte die Bilanz. Bei Nikola geht es derzeit darum, ob das Unternehmen überhaupt die Technologie hat, die es verspricht.

Nikola hat wahrscheinlich keine so großen Fortschritte gemacht wie behauptet. In der Kooperation mit GM geht es im Prinzip darum, dass GM die Lkw von Nikola baut. Dabei stellt GM die Schlüsselkomponenten wie Brennstoffzellen und Batterien. Die Kooperation unterstreicht, dass Nikola keine nennenswerte und bahnbrechende Technologie besitzt.


Deswegen ist das Unternehmen aber nicht unbedingt wertlos. Es hat eine Marke aufgebaut und für viel Wirbel gesorgt. Solange nun die Kunden nicht davonlaufen und de facto GM Autos mit dem Markennamen Nikola kaufen, kann Nikola überleben. Ob das auf Dauer reicht, sei dahingestellt.

Ist Nikola wie im Bericht von Hindenburg beschrieben nur heiße Luft, sollte man verkaufen, solange es noch geht. Vielleicht verläuft der Skandal wie bei Wirecard und zieht sich viele Jahre in die Länge, bevor der mögliche Schwindel endgültig auffliegt. Dann kann die Aktie durchaus noch einmal zulegen.

Keiner kann mit Sicherheit sagen, dass Nikola keine bahnbrechende Technologie hat. Das ist aber eine Wette unter besonders hoher Unsicherheit. Oftmals kommt mit Berichten wie von Hindenburg ein Stein ins Rollen. Viele Anleger sind versucht in solchen Phasen nachzukaufen. Das ist reines Casino. In den meisten Fällen stellt sich rückblickend heraus, dass man von solchen Aktien lieber Abstand nimmt.

Clemens Schmale


Tipp: Als Godmode PLUS Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und Godmode PLUS inclusive. Analysen aus Godmode PLUS werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt das neue PROmax abonnieren!