(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    Powell kann Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht nachhaltig überzeugen!

    ANZEIGE

    Der DAX hat trotz der Aussagen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell einen Befreiungsschlag verpasst. Powell hatte die Tür für eine baldige Leitzinssenkung in den USA weit offengelassen. "Die Unsicherheit um Handelskonflikte und Sorgen um die Weltwirtschaft lasteten zuletzt auf dem Ausblick für die US-Wirtschaft", sagte der Notenbanker. Die Aussagen bestätigen die Erwartungen an den Finanzmärkten, dass die Fed ihren Leitzins Ende Juli senken wird. Nachhaltige Anstiege blieben zumindest am deutschen Aktienmarkt aus. Der Euro legte hingegen im Vergleich zum US-Dollar deutlich zu und wirkte sich damit auch bremsend auf den DAX aus. Am Markt wird nun mit einer Leitzinssenkung um 0,25 Prozentpunkte gerechnet.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Durch die bullische Auflösung der 11.000-Punkte-Marke hat der DAX auf der Oberseite die Marken bei 11.575 Punkten und 11.700 Punkten als Kursziel aktiviert. Diese Marken wurden zuletzt abgearbeitet, wobei ein Hoch bei 12.450 Punkten ausgebildet wurde. Dieser Widerstand konnte zuletzt ebenfalls egalisiert werden, sodass sich auf der Oberseite weiteres Kurspotenzial bis 12.887 Punkte bzw. 13.200 Punkte ergibt.

    Powell-kann-Anleger-am-deutschen-Aktienmarkt-nicht-nachhaltig-überzeugen-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex verpasste zur Wochenmitte eine bullische Auflösung des Widerstandsbereichs zwischen 12.446 Punkten und 12.446 Punkten und fiel zum Handelsschluss erneut an das Unterstützungsniveau bei 12.335 Punkten zurück. Sollte der Leitindex im weiteren Wochenverlauf unter diese Unterstützungsmarke zurückfallen, ergibt sich auf der Unterseite weiteres Korrekturpotenzial bis an die 50er-EMA (rot) und die Marke bei 12.158 Punkten. Kurzfristige Short-Einstiege stellen demnach eine mögliche Alternative dar.

    Die nächsten Widerstände befinden sich auf der Oberseite bei 12.466 Punkten und 12.660 Punkten. Erst wenn diese Marken egalisiert werden können, würde sich auf der Oberseite weiteres Kurspotenzial bis 12.738 Punkte bzw. 12.800 Punkte ergeben, sodass aus einer bullischen Ausbruchsbewegung heraus Long-Positionen ebenfalls gesucht und gehandelt werden können.

    Powell-kann-Anleger-am-deutschen-Aktienmarkt-nicht-nachhaltig-überzeugen-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    12.335

    12.466

    12.200

    12.659

    12.158

    12.738

    12.058

    12.888

    12.000

    13.000

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    Admiral.Pro: CFDs für Profis!

    Powell-kann-Anleger-am-deutschen-Aktienmarkt-nicht-nachhaltig-überzeugen-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3
    Marginanforderungen am Beispiel DAX30 bei Hebelstufen 500 und 20: 1 CFD Kontrakt bei 12.000 Punkten Kurswert
    • Aktive, professionelle Kunden (Professional Clients) erhalten bei Eignung den Zugang zu hohen Hebelstufen, Bonus und neuen Handelswerten!
    • DAX30, EURUSD und Gold mit Hebel bis maximal 1:500 handeln: Scalping & Daytrading mit bestem Ordermanagement, nur für Kunden mit dem Pro Status (Standard-Hebel für Kleinanleger mit weitergehenden Schutzeinrichtungen bis zu 1:30)
    • Schutz vor Nachschusspflichten auch für Professional Clients über unsere Negative Balance Protection Policy
    • Prüfen Sie Ihre Eignung - weitere Details hier.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/

    ► Risikowarnung ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 84 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4