Mit dieser Artikelserie möchte ich Ihnen einen Einblick in mein „Rainbowtrading“ geben, meine Sicht der Börse darlegen, die an manchen Stellen von gängigen Meinungen durchaus abweicht und Ihnen somit eine spezielle Form des Tradings näher bringen, die mich seit Jahren begeistert.

ANZEIGE

„Follow the rainbow and you may find gold“

Mit Sicherheit kann man philosophisch einiges in diesen Satz interpretieren. Für mich öffnete dieser Satz die Tür zu einem Tradingsetup, das ich bis heute als Profitrader tagtäglich umsetze.

In den nächsten Wochen werde ich an dieser Stelle den Rainbow ausführlich vorstellen. Zu Beginn werde ich mich mehr mit der Theorie beschäftigen um dann immer mehr meine Vorgehensweise anhand von echten Trades zu erläutern.

Als ich den Schritt zum Vollzeit-Trader machte, kannte ich den Ansatz des Rainbow-Tradings nicht. Ich handelte zwar schon damals trendfolgende Strategien, hatte aber nie wirklich das Gefühl „mein“ System gefunden zu haben, in dem ich mich 100% wohlfühle. Dies änderte sich als ich begann den Rainbow in mein Trading zu integrieren. Vor allem mein ausgiebiges Studium der Spieltheorie zu Beginn meiner Tradingkarriere, lies mich sehr schnell den großen Nutzen dieses Handelsansatzes erkennen.

Was ist Rainbowtrading überhaupt?

Das Rainbowtrading ist eine Momentum-Strategie die durch viele gleitende Durchschnitte ihr Aussehen erhält. Verwendung können sowohl SMA´s (einfache gleitende Durchschnitte), EMA´s (exponentiell gewichtete gleitende Durchschnitte) oder WMA´s (linear gewichtete gleitende Durchschnitte) finden. Um das charakteristische Aussehen zu erreichen dürfen nur GD´s einer „Familie“ (SMA oder EMA oder WMA) benutzt werden. Wie der jeweilige Rainbow konstruiert ist, hängt natürlich maßgeblich neben der Art der gleitenden Durchschnitte von den gewählten Perioden und der Anzahl der GD´s ab.

Warum ich den „Rainbow“ so schätze?

Er gibt mir mit einem Blick auf den Chart bzw. den speziellen Timeframe sofort Auskunft darüber wie meine Chancen stehen. Er ist ein Werkzeug das mit einer unglaublichen Einfachheit einen Überblick über die Trendstärke und die Ausgeprägtheit der Konsolidierungen gibt. Er erlaubt mir sofort einen Überblick zu bekommen wie harmonisch die Wellen innerhalb des Trends ablaufen, ob viele Fakeausbrüche stattfinden, oder ob ein stabiler Trend (eventuell auch in verschiedenen Zeitebenen) vorherrscht.

Warum ist die Trendstärke so wichtig?

Einem impulsiven, stark ausgeprägten Trend kann unterstellt werden dass die Wahrscheinlichkeit dass dieser in den nächsten Perioden weiterläuft ungleich größer ist, als dass er in dem Moment des Entry´s umdreht. Natürlich endet jeder Trend irgendwann. Wichtig hierfür ist aber das Verständnis eines „ausgeprägten“ Trends. Schwache Trends laufen weniger Zuverlässig und gradlinig. Deshalb ist der Zusatz „starker“ Trend so ungemein wichtig. Genau hier spielt der Rainbow seine Stärke aus. Er verdeutlicht wie kaum ein anderer Ansatz wie ausgeprägt und harmonisch ein Trend verläuft. Angewandt im daytrading mit mehreren Basiswerten wie. Z.B. Futures und Spot FX (auch mit CFD´s umsetzbar) zeigt er eindrucksvoll in welchem Basiswert man investiert sein sollte und welche Underlayings aus trendfolge Gesichtspunkten an diesem Tag (in diesem Moment) zu meiden sind.

Meine favorisierten Basiswerte in den letzten Monaten sind: FDAX, GBP-USD, EUR-USD und GBP-YEN in unterschiedlichen Zeitfenstern (bei der Auswahl der zu handelnden Werte sollte man immer die vorliegende Volalität im Auge behalten um ggf. auf Veränderungen reagieren zu können).

Ist er einfach zu handeln?

Wie alle Handelsansätze verlangt auch dieses Setup nach ausführlichem Studium. Elementares Wissen über Money-und Riskmanagement und die Disziplin dieses auch umzusetzen sind selbstredend Grundvoraussetzung. Zusätzlich verlangt der Rainbow Geduld. Will man wirklich nur die „starken“ Trades spielen braucht man definitiv Geduld! Man muss sich den Rainbow entfalten lassen (ein Trend muss sich erst deutlich etablieren bevor er interessant wird), denn nur dann kann man auch aggressives Stoppmanagement betreiben. Für die etwas „ungeduldigeren“ Geduldigen gibt es natürlich die Möglichkeit des Rainbow-Scalptradings in Timeframes im 1Minuten- bis hinunter in die Sekundencharts.

Wenn Sie Interesse haben diesen Handelsansatz, mit als seinen Facetten kennenzulernen, würde ich mich freuen Sie an dieser Stelle wieder begrüßen zu dürfen.

Lars Gottwik - Profitrader mit Spezialgebiet “Rainbowtrading”