Hannover (Godmode-Trader.de) - Der Geschäftsverlauf der ProSiebenSat.1 Media SE entwickelte sich im vierten Quartal 2018 planmäßig. Entsprechend erreichte der Medienkonzern die zuletzt angepassten Ziele. Die angekündigten einmaligen Abschreibungen auf US-Programmlizenzen sorgten für deutliche Rückgänge beim operativen Ergebnis auf unbereinigter Basis. Der als Ziel- und Steuerungsgröße für die Dividendenausschüttung bedeutende bereinigte anteilige Konzernüberschuss reduzierte sich indes nur leicht auf 541 Mio. Euro (unbereinigt: -47 %). Entsprechend seiner neuen Dividendenpolitik empfiehlt der Vorstand eine Dividende je Aktie von 1,19 Euro (Vj. noch 1,93 je Aktie).

ANZEIGE

Der im Rahmen des Capital Markets Day bereits veröffentlichte Ausblick für das Jahr 2019 wurde zwar bestätigt. Doch setzen diese Ziele u. a. eine stabile bis nur leicht rückläufige Entwicklung des deutschen TV-Werbemarkts voraus, den der Vorstand „nach wie vor“ als für „schwer zu prognostizieren“ hält. So wird nach „einem ordentlichen Start“ im ersten Quartal vor dem Hintergrund eines späteren Ostertermins mit rückläufigen Werbeerlösen im TV-Geschäft gerechnet.

Die von ProSiebenSat.1 präsentierten Geschäftszahlen für 2018 weisen nach Ansicht von Analyst Holger Fechner nach den angekündigten Anpassungen keine Überraschungen auf. Der Blick des Vorstandes richte sich nach vorn. Der angestoßene Transformationsprozess zu einem digitalen, diversifizierten Entertainment- und Commerce-Champion würde zwar schon erste Fortschritte zeigen. Doch sei das für den Medienkonzern immer noch sehr wichtige TV-Werbegeschäft „schwer zu prognostizieren“. Entsprechend drohe schon nach den Q1-Zahlen eine Aufholjagd im Geschäftsjahr 2019 mit ungewissem Ausgang. Vor dem Hintergrund der bestehenden Branchen- und Konzernunsicherheiten stuft die NordLB die Aktie von „Kaufen“ auf „Halten“ herunter.

PROSIEBENSAT-1-Aufholjagd-mit-ungewissem-Ausgang-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
ProSiebenSat.1 Media SE