Das Unternehmen entstand aus der 1924 gegründeten „Gebrüder Dassler Schuhfabrik“ und wurde 1948 zur „PUMA Schuhfabrik Rudolf Dassler“ umgetauft. Aus mehreren Umwandlungsprozessen erfolgte 1986 die endgültige Unternehmensform als Aktiengesellschaft und die Einführung der PUMA-Aktie an den Wertpapierbörsen Frankfurt und München.

Die Puma AG, mit Sitz in Herzogenaurach, ist einer der weltgrößten Hersteller von Sportartikeln. Dazu bietet Puma Produkte in den drei Kategorien Schuhe, Kleidung und Accessoires an. Das Unternehmen ist mit Produktionsstandorten in 33 Ländern und einer Mitarbeiterzahl von 3200 Angestellten global ausgerichtet. In den einzelnen Produktkategorien bietet Puma eine breitgestreute Palette an. So beinhaltet die Sparte Schuhe z.B. Segmente aus den Bereichen Running, Fitness, Heritage, Indoor und Lifestyle.

Im Vergleich zu seinen Hauptkonkurrenten Adidas und Nike gewinnt Puma immer weitere Marktanteile. Insbesondere die Umwandlung vom reinen Sportartikelhersteller zum Anbieter von Lifestyle-Produkten ist sehr wichtig für PUMA, da die Mode mittlerweile 75 Prozent der Umsätze ausmachen. Auch im Marketing spielt das Unternehmen eine aktive Rolle. So hat PUMA Mitte des Jahres einen mehrjährigen Ausrüstervertrag mit Ferrari abgeschlossen und wird damit in der kommenden Saison offizieller Ausrüster des Formel 1-Rennstalls Scuderia Ferrari Marlboro.

Während Marktmitbewerber in den letzten deflationären Jahren gelitten haben, hat Puma seine Umsatz– und Gewinnzahlen von Quartal zu Quartal nach oben revidiert und sprang von Rekord zu Rekord. Nach einem, für PUMA typischen aber sehr erfolgreichen ersten Halbjahr 2004, konnte PUMA im dritten Quartal 2004 weiterhin zulegen. Der Umsatz konnte um 14 Prozent auf 460,9 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresquartal ausgeweitet werden. Der Nettogewinn stieg von 69 Millionen Euro auf nun 85 Millionen Euro. Für das Gesamtgeschäftsjahr 2004 erhöhte PUMA seine Gewinnprognose. Der Konzergewinn wurde dabei von 30 auf 35 bis 40 Prozent angehoben während das Umsatzwachstum bei 20 Prozent fixiert wird.

Charttechnisch hat sich die Lage in den letzten Wochen etwas verschlechtert. Die seit April 2004 ausgebildete Konsolidierung in Form eines Dreiecks konnte zunächst nach oben verlassen werden. Der anschließende Rutsch zurück in den Bereich um 190 Euro und damit unter den kurzfristigen Aufwärtstrend leitete allerdings eine Ausweitung der Konsolidierungsphase ein. Auch der letzte Ausbruchsversuch wurde bei 215 Euro erneut abverkauft. Aktuell ist die Aktie im Bereich zwischen 180 bis 190 Euro noch gut unterstützt. Nach oben dagegen besteht eine deutliche Widerstandszone zwischen 210 und 220 Euro.

Für Anleger bietet sich mit einem neuen Call-Optionsschein nun die Möglichkeit auf einen erneuten Ausbruchsversuch zu setzen. Alternativ können Investoren mit WAVE-Puts auch auf ein Verlassen der Konsolidierung spekulieren, um von einer möglichen Ausdehnung der Korrektur zu profitieren.

WAVEs

Underlying WKN Art BzV Knock Out Laufzeit

Puma DB5FME Call 0,1 180 11.02.2005

Puma DB5GBY Put 0,1 210 11.02.2005

Disclaimer
Einzelheiten zu der Ausgestaltung der erwähnten Wertpapiere bzw. Geschäfte sind dem jeweiligen Verkaufsprospekt zu entnehmen. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar, sondern dienen ausschließlich der Beschreibung der Wertpapiere bzw. Geschäfte. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Verkaufsprospekts getroffen werden. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die ohne vorherige Ankündigung geändert werden kann. Obwohl die in diesem Dokument enthaltenen Angaben Quellen entnommen wurden, die als zuverlässig erachtet werden, kann für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit keine Gewähr übernommen werden. Alle Kurse sind freibleibend. Sie werden nur zu Informationszwecken zur

Verfügung gestellt und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Aus der Wertentwicklung in der Vergangenheit kann nicht auf zukünftige Erträge geschlossen

werden. Der Vertrieb der Wertpapiere ist in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in

solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada oder Japan, sowie seine Übermittlung an US-Personen, sind untersagt.