Der Begriff „rationale Übertreibung“ ist an die Aussage des ehemaligen Fed-Chefs Alan Greenspan angelehnt, der den Aktienmarkt Mitte der 90er Jahre in einer „irrationalen Übertreibung“ sah. Seit der Prägung des Begriffs ist er nicht mehr wegzudenken, aus gutem Grund.

Artikel wird geladen