Helsinki (GodmodeTrader.de) - Beim Thema Elektromobilität denken viele Investoren an innovative Automobilhersteller wie Tesla. Thomas Sörensen, Portfoliomanager der Global Climate and Environment Strategie von Nordea, sieht jedoch noch ganz andere Möglichkeiten an der Elektrofahrzeug-Revolution teilzuhaben. Er investiert unter anderem in Unternehmen, die Ressourceneffizienz fördern.

    ANZEIGE

    „Ressourceneffizienz ist der wirtschaftlich relevanteste Bereich, um Emissionen zu senken und den Energieverbrauch zu reduzieren“, schreibt Sörensen in einem aktuellen Kommentar. Dazu gehörten Funktionen wie energieeffiziente Baustoffanwendungen, Smart Farming, fortschrittliche Navigationssysteme und energieeffizientes Kochen und Licht. „Ein wichtiger Bereich der Ressourceneffizienz ist zudem die steigende Produktion von Elektrofahrzeugen“, so der Experte.

    Sörensen hat unter anderem drei attraktiv bewertete Aktien von Unternehmen identifiziert, die bei der Revolution des Elektroautos eine entscheidende Rolle spielen dürften: Dazu zähle der weltweit führende Anbieter von Halbleiterlösungen Infineon Technologies, dessen energieeffiziente Elektronik unter anderem bei der Elektrifizierung des Transports eingesetzt werde. ASML Holding sei der weltweit größte Anbieter von Fotolithografiesystemen, die von Chipherstellern für Prozesse verwendet würden, die dazu beitrügen, den Energieverbrauch in zahlreichen Anwendungen wie auch in emissionsfreien Fahrzeugen zu senken. Das Unternehmen National Grid spiele eine entscheidende Rolle dabei, für Millionen von Menschen Energie sicher, zuverlässig und effizient bereitzustellen, heißt es weiter.

    Diese Beispiele zeigen nach Ansicht von Thomas Sörensen, dass der Klimawandel nicht nur mit Herausforderungen, sondern auch mit interessanten Investmentmöglichkeiten für Anleger verbunden ist. Hier schließt sich für Sörensen der Kreis im Sinne eines effektiven Klimaschutzes. „Es gibt Impulse von der Gesellschaft und von Verbrauchern, die Unternehmen auffordern, verantwortungsbewusster zu handeln, sowie von Politikern, die eine bessere Umweltpolitik entwickeln wollen. Der größte Impuls ist unserer Meinung nach jedoch der wirtschaftliche Anreiz, der durch den Einsatz neuer Technologien erzielt wird“, betont Sörensen.

    Zusammen mit Henning Padberg, mit dem er die Global Climate and Environment Strategie von Nordea managt, setzt er im Bereich Klima und Umwelt drei Schwerpunkte: Innovatoren im Bereich der alternativen Energien, Unternehmen, die auf Ressourceneffizienz setzen, sowie Firmen, die sich auf den Umweltschutz konzentrieren. „Der Großteil unserer Strategie ist dabei auf Ressourceneffizienz ausgerichtet, also auf Unternehmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Nutzung von Ressourcen effizienter machen“, erklärt Sörensen.