Wie vieles in diesen Tagen hängt das vom weltgrößten Verbraucher von Rohstoffen ab: China. Chinas Rohstoffhunger kann man nur mit Superlativen beschreiben. Pro Jahr verbraucht das Land über 1 Mrd. Tonnen an Stahl. Die ganze Welt verbrauchte zuletzt knapp 1,9 Mrd. Tonnen. Schon vor wenigen Jahren verbrauchte China bis zu 50 % der Weltproduktion in einigen Bereichen. Bei Stahl geht der Anteil inzwischen auf 60 % zu. Der Rohstoffhunger ist auch noch nicht gestillt. Unter saisonalen und konjunkturellen Schwankungen steigt der Verbrauch immer noch an. Ein wesentlicher Treiber des Verbrauchs ist die Baubranche. Chinas Urbanisierung schreitet weiter voran und ist noch lange nicht abgeschlossen. In Industrieländern sind ca. 80 % der Bevölkerung städtisch. Damit China einen ähnlichen Prozentsatz erreicht, muss die städtische Bevölkerung noch um ein Drittel wachsen. Das sind Infrastruktur und Wohngebäude für weitere 300 Mio. Menschen.

Artikel wird geladen