• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 65,03000 $/bbl.

London/Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise waren nach dem tödlichen US-Drohnenangriff auf den iranischen Top-Kommandeur Soleimani und der Gegenreaktion Teherans auf Viermonatsstände gestiegen. Nachdem sich in der Folge Entspannung breit gemacht hatten und es nicht zu einer militärischen Eskalation gekommen war, kamen die Notierungen wieder zurück. Die Sorte Brent stieg bis 71,25 US-Dollar/Barrel in der Spitze, derzeit wird die Referenzsorte bei rund 65 Dollar/Barrel gehandelt.

„Der Preisrückgang trat ein, weil die Marktteilnehmer zu dem Schluss kamen, dass trotz der erhöhten Spannungen zwischen den USA und dem Iran die Ölproduktion aller Voraussicht nach nicht beeinträchtigt wird", sagte ein PVM-Ölhändler der Nachrichtenagentur Reuters. Es sei auch nicht zu erwarten, dass es erneut zu einer Rally kommt, es sei denn, die physische Produktion wird doch noch negativ beeinflusst“. Aus Sicht der Commerzbank ist das Risiko, dass der US-/Iran-Konflikt wieder hochkocht, nicht zu vernachlässigen. Eine gewisse Risikoprämie auf den Ölpreis sei daher weiterhin angemessen.

Der Markt richtet seinen Fokus aktuell aber wieder auf andere Themen, wie die in dieser Woche anstehende Unterzeichnung eine ersten Teil-Handelsabkommens zwischen den USA und China. Viele Marktteilnehmer haben hier die Hoffnung, dass die Ölnachfrage dadurch angetrieben wird. „Wir glauben dies nicht. Vielmehr dürfte dadurch bestenfalls ein weiterer Verlust der Wachstumsdynamik verhindert werden“, kommentierte die Commerzbank.

Risikoprämie-auf-den-Ölpreis-ist-weiter-angemessen-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl