• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 83,54200 $/bbl.

New York/ London (Godmode-Trader.de) - Der Brent-Ölpreis verteuerte sich zu Wochenbeginn in der Spitze auf 84,60 Dollar je Barrel und notiert heute bei 83,55 Dollar. WTI schloss am Montag erstmals seit fast sieben Jahren über der Marke von 80 Dollar je Barrel. Im Fahrwasser der steigenden Ölpreise verzeichnete auch Gasöl ein Drei-Jahreshoch von mehr als 730 Dollar je Tonne.

Der Ölpreisanstieg ist auf die angespannte Marktlage zurückzuführen. Das zeigt sich auch beim Blick auf die Terminkurven, die sich sowohl bei Brent als auch bei WTI in tiefer Backwardation befinden. Die Preisdifferenz zwischen den Brent-Terminkontrakten Dezember 2021 und Dezember 2022 erreichte gestern fast 8 Dollar und damit das höchste Niveau seit 2013. „Derart starke Prämien für kurzfristige Öllieferungen deuten auf eine akute Angebotsknappheit hin, die durch eine robuste Nachfrage und ein eingeschränktes Angebot verursacht werden“, erklären Analysten der Commerzbank.

Doch die Preisanstiege beim Öl haben weitere Gründe. „Die Konjunkturerholung sorgt für eine erhöhte Nachfrage nach Öl“, sagte Uwe Eilers ist Geschäftsführer der Frankfurter Vermögen AG“ dem Portal V-Check. „Im Normalfall könnte dies ohne Probleme ausgeglichen werden“. Allerdings seien sich Russland und die OPEC über einen höheren Preis einig, da sowohl Russland als auch die OPEC-Staaten das Geld sehr gut für den jeweiligen Staatshaushalt gebrauchen könnten. „2020 war für die Förderländer desaströs und ein Ausgleich ist nun willkommen“, so Eilers Daneben gebe es Förderprobleme unter anderem in Nigeria, Venezuela und anderen wichtigen Fördererländern.

Rohöl-Ausgeprägte-Backwardation-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl