• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 47,86 $/Barrel

München (GodmodeTrader.de) - Der Brent-Dezemberkontrakt bewegte sich letzte Woche in einer Spanne von 3,64 US-Dollar, schloss jedoch relativ zur Vorwoche schließlich um 2,14 US-Dollar tiefer bei 47,42 US-Dollar je Barrel. Dabei stellen tägliche Ausschläge von fünf bis sechs Prozent in beide Richtungen mittlerweile den Regelfall dar, wie die Analysten der UniCredit im aktuellen „Energy Weekly“ schreiben.

Die Volatilität der Rohölpreise sei mit den Streiks in Brasilien und der Schließung des Zueitina-Terminals in Libyen einhergegangen, die zu einer Stilllegung der Nafoura- und Majid-Ölfelder geführt hätten. Ersteres habe die Produktion um 0,2 bis 0,5 Millionen Barrel pro Tag geschmälert, wohingegen die Produktion in Libyen unter 0,4 Millionen Barrel pro Tag gefallen sei und somit im Vergleich zu den letzten Wochen um 0,1 Millionen Barrel pro Tag niedriger liege. In der Folge seien die globalen Angebotsausfälle zum ersten Mal seit sechs Monaten auf über zwei Millionen Barrel pro Tag gestiegen, heißt es weiter.

„Zusammen mit dem rückläufigen Produktionswachstum im Irak könnte dies allmählich zu einem Rückgang des überschüssigen Rohöls am Markt führen. Sofern die Streiks in Brasilien sich nicht in die Länge ziehen, dürften sich diese Ausfälle jedoch vorerst nicht wesentlich auf das Überangebot auswirken“, so die UniCredit-Analysten.