New York/ London (Godmode-Trader.de) - Die Brent-Notiz kann sich weiter an der Marke von 44 Dollar/Barrel halten, bereits den zweiten Tag in Folge. Am Nachmittag stand das Nordseeöl aber exakt auf der Marke. WTI-Öl kämpft derweil um das Niveau bei 42 Dollar/Barrel, musste sich zuletzt aber zurückziehen.

Die US-Energiebehörde EIA berichtete, dass die US-Rohöllagerbestände in der letzten Woche um 4,89 Mio. Barrel gestiegen sind, während der Markt einen Lagerabbau erwartet hatte. Obwohl die Rohölimporte aus Saudi-Arabien im Laufe der Woche von 872.000 bpd auf 461.000 bpd sanken, lagen die Gesamtimporte immer noch um 374.000 bpd über dem Schnitt der Vorwoche. Das lag an höheren Einfuhren aus Kanada und Südamerika.

Die US-Produktion stieg ebenfalls um 100.000 bpd, was wahrscheinlich auf die Rückkehr einiger zwischenzeitlich stillgelegter Bohrlöcher zurückzuführen ist. Unterdessen verringerten die Raffinerien im Laufe der Woche ihre Auslastung leicht, wodurch der Rohölinput um etwas mehr als 100.000 bpd zurückging.

Was raffinierte Produkte anbelangt, so sanken die Benzinvorräte in der vergangenen Woche laut EIA um 1,8 Mio. Barrel, während die Vorräte an Destillat-Heizöl um 1,07 Mio. Barrel zulegten. Die Destillatvorräte belaufen sich jetzt auf fast 178 Mio. Barrel, ein Niveau, das zuletzt im Jahr 1982 erreicht wurde.

Die Nachfrage nach raffinierten Produkten fiel im Laufe der Woche um 826.000 bpd, wobei auch der Benzin-Bedarf etwas zurückging. Die Nachfrageerholung, die in den letzten Monaten bei Benzin zu beobachten war, scheint zum Stillstand gekommen zu sein. Die Tatsache, dass in einer Reihe von US-Bundesstaaten die Pandemie zuletzt in verstärktem Maße wieder ihr Unwesen treibt, hat die Erholung der Nachfrage offenbar abgewürgt. Einige Bundesstaaten haben zuletzt ihre Corona-Restriktionen wieder neu aufgelegt.

Rohöl-Erholung-der-Nachfrage-kommt-zum-Stillstand-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl