• WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 57,935 $/bbl.
  • Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 62,975 $/bbl.

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Die Ölpreise haben sich in den vergangenen Wochen bei 55 US-Dollar (für die US-Sorte WTI) bzw. 60 US-Dollar (für die europäische Ölsorte Brent) eingependelt. Weltweit halten sich am Rohölmarkt Angebot und Nachfrage die Waage, aber dieses Gleichgewicht erscheint fragil, wie die Analysten der DekaBank in der aktuellen Ausgabe von „Volkswirtschaft Prognosen“ schreiben.

WERBUNG

Die Abschwächung der Weltwirtschaft und der Handelskonflikt zwischen den USA und China bedrohten die Nachfrage, die sich ohnehin schwach entwickle. Auf der Angebotsseite sprudle hingegen das Fracking-Öl aus den USA weiter. Die US-Rohölproduktion habe zuletzt mit 12,5 Millionen Barrel pro Tag ein neues Rekordniveau erreicht – ein Plus von vier Millionen Barrel in drei Jahren, heißt es weiter.

„Im gleichen Zeitraum sank die OPEC-Ölförderung in der gleichen Größenordnung. Das Kartell sieht sich gezwungen, auf Marktanteile zu verzichten, um die Ölpreise zu stabilisieren. Sollte sich daran im weiteren Prognosezeitraum nichts ändern, spräche dies für ein relativ stabiles Ölpreisniveau“, so die DekaBank-Analysten.

Auf Sicht von drei, sechs und zwölf Monaten prognostizieren die Analysten der DekaBank einen WTI-Preis von 58,60 und 60 US-Dollar je Barrel. Für Brent-Öl liegt die Prognose bei 64,65 und 65 US-Dollar pro Fass.

Rohöl-Fracking-Öl-aus-den-USA-sprudelt-weiter-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
WTI Öl