• WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 52,280 $/Barrel
  • Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 61,425 $/Barrel

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Die Eskalation im Handelskonflikt hatte einen starken Ölpreisverfall zur Folge. Denn die Gefahren für die Weltwirtschaft und damit für die weltweite Ölnachfrage haben deutlich zugenommen und die Ölpreise auf Talfahrt geschickt, wie die Analysten der DekaBank in der Juni/Juli-Ausgabe von „Volkswirtschaft Prognosen“ schreiben.

ANZEIGE

Solange aber der weltwirtschaftliche Aufschwung intakt bleibe, sehe man keine Veranlassung, die Ölpreisprognose nach unten zu revidieren. Der globale Ölmarkt sei aus fundamentaler Sicht, also mit Blick auf das Ölangebot und die Ölnachfrage, recht ausgeglichen und liefere hierfür keine Argumente, heißt es weiter.

„Die Ölmarktteilnehmer dürften aber hin- und hergerissen bleiben zwischen Sorgen um die Ölnachfrage (wegen Handelskonflikt und Abschwächung der Weltkonjunktur) und Sorgen um ein knapperes Angebot (wegen Iran und Venezuela), was für anhaltend hohe Schwankungen beim Ölpreis spricht“, so die Dekabank-Analysten.

Die DekaBank rechnet auf Sicht von drei, sechs und zwölf Monaten mit einem WTI-Preis von 59, 61 und 61 US-Dollar je Barrel. Die Brent-Prognose für dieselben Zeiträume liegt bei 65,67 und 66 US-Dollar pro Fass.

Rohöl-Ölmarkt-fundamental-recht-ausgeglichen-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
WTI Öl