• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 59,705 $/bbl.

New York/ London (Godmode-Trader.de) - Nach schwachen Wachstumszahlen des weltweit zweitgrößten Öl-Nachfragers China sind die Ölpreise am Freitag zunächst gefallen, drehten am Nachmittag aber leicht in die Gewinnzone. Brent wurde zuletzt knapp unter 60 Dollar je Barrel gehandelt.

Rohöl-USA-kommen-der-Energieunabhängigkeit-immer-näher-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl

Im dritten Quartal verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum Chinas auf 6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies war das schwächste Wachstum in einem Quartal seit mehr als 27 Jahren. Die Abschwächung hat ihre Gründe im Inland (schleppende Inlandsnachfrage), ist aber vor allem den anhaltenden Handelshemmnissen mit den Vereinigten Staaten zu verdanken.

WERBUNG

Die Rohölverarbeitung in China lag laut Daten des Nationalen Statistikbüros im September bei 56,49 Mio. Tonnen und damit um 9,4 Prozent über dem Vorjahreswert. In den ersten neun Monaten legte die Rohölverarbeitung um gut sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. In diesem Jahr haben in China einige neue Raffinerien ihren Betrieb aufgenommen, andere haben ihre Wartungsarbeiten beendet. Das Land dürfte daher weiterhin große Mengen Rohöl einführen.

In den USA haben fallende Produktvorräte die Ölpreise gestern zeitweise gestützt. Der Aufbau der Rohölbestände wurde am Markt weniger beachtet. Diese stiegen letzte Woche laut US-Energieministerium in der Woche zum 11. Oktober um 9,3 Mio. Barrel, während Experten einen Anstieg um 2,9 Mio. Barrel erwartet hatten. „Der Bericht legt nahe, dass die USA der Energieunabhängigkeit immer näher kommen", erklärten Analysten von PVM die Marktreaktion. „Das Land war zum ersten Mal Nettoexporteur von Raffinerieprodukten.“

Der gemeinsame technische Ausschuss, der das Förderabkommen zwischen der OPEC und mehreren Partnern überwacht, stellte in einem Bericht fest, dass die Einhaltung der Selbstbeschränkungen überschritten wird, wie Reuters meldete. Demnach lag die Umsetzungsquote der Kürzungen im vergangenen Monat bei 236 Prozent.