Oldenburg (BoerseGo.de) - Den rückläufigen Aktienkursen im Oktober konnte sich der LOYS Global System nicht entziehen, sodass ein Wertverlust von gut zwei Prozent zu konstatieren war, wie die Fondsmanager des „LOYS Global System“ Christoph Bruns und Ufuk Boydak in einem aktuellen Managementkommentar schreiben.

Allgemein habe sich der Oktober in diesem Jahr als komplizierter Aktienmonat erwiesen. Besonders auffällig und fallend zugleich hätten sich Energieaktien entwickelt, die, angeführt von Öl-Service Gesellschaften aber auch von den Öl-Multis, deutliche Kurseinbußen hinnehmen mussten. Damit habe die seit Jahren im Gang befindliche Rohstoff-Baisse nunmehr auch auf Energierohstoffe übergegriffen. Recht gemischt sei bislang die Berichtssaison der Unternehmen ausgefallen, heißt es weiter.

„Von der Börsenkorrektur versuchte das Fondsmanagement Vorteil zu ziehen, indem Positionen wie Metropol Television, DMG Mori Seiki, C&C, BML, etc. günstig zugekauft werden konnten“, so Bruns und Ufuk.