• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.488,250 $/oz.
  • WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 55,115 $/bbl.
  • Henry Hub Natural Gas - Kürzel: NATGAS - ISIN: GB0031668469
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 2,61400 $/Btu
  • Nickel - ISIN: XC0007203224
    Börse: London Metal Exchange / Kursstand: 16.890,00 $/t

Paris (GodmodeTrader.de) - Es ist schwer, den Rohstoffmarkt als eine Einheit zu definieren und somit eine Produktempfehlung zu geben, da die Diskrepanzen recht groß sind. Zum Beispiel ist Nickel um 64 Prozent seit Jahresanfang gestiegen und Baumwolle lediglich um 15 Prozent. In den USA ist Erdgas um 22 Prozent und in Großbritannien erstaunlicherweise um 35 Prozent gesunken, wie Gilles Seurat, Multi Asset Fund Manager von La Française AM, in einem Marktkommentar schreibt.

WERBUNG

Allerdings ergäben sich daraus auch Chancen. Gold, das stark mit den US-Realzinsen korreliere, habe in diesem Jahr sehr hohe Renditen erzielt. Da die US-Daten in letzter Zeit verhalten gewesen seien erwarte man weitere Zinssenkungen. Dies werde den Druck auf niedrigere reale Renditen erhöhen und sollte dem Goldpreis helfen, heißt es weiter.

„Ein Hemmnis ist die Positionierung der Investoren, die gesättigt zu sein scheint – das könnte die Goldpreise bremsen, aber wahrscheinlich nicht vom Aufwärtstrend abbringen“, so Seurat.

Öl sei weniger spannend. Weltweit revidierten Ökonomen das Wachstum weiter nach unten, was eine schwächere Konsumnachfrage bedeute. Auf der Angebotsseite steige die US-Produktion weiter an (mehr als zehn Prozent), was den Einbruch im Iran und Venezuela ausgleiche. Die Lagerbestände hätten sich in letzter Zeit positiv entwickelt, was auch nicht gerade hilfreich sei, heißt es abschließend.