• RWE AG - Kürzel: RWE - ISIN: DE0007037129
    Börse: XETRA / Kursstand: 12,73 €

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die DZ Bank hat RWE nach dem Stresstest von „Kaufen“ auf „Halten“ heruntergestuft, aber zugleich den fairen Wert von 13,00 auf 14,00 Euro erhöht.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat das Gutachten zur Überprüfung der Kernenergie-Rückstellungen (Stresstest) vorgestellt. Das Gutachten stellte keine Beanstandung der Bilanzierung fest. Die von den Kernenergieunternehmen gebildeten Rückstellungen (38,3 Mrd. Euro) basieren auf geschätzten Kosten von 47,5 Miliarden Euro, die über den internationalen Vergleichswerten liegen. Bei einem effizienten Rückbau ergeben sich Kostensenkungspotenziale von rund 6 Milliarden Euro.

Das Gutachten hat ferner festgestellt, dass die Vermögen der Konzerne in der Lage sind die Verpflichtungen zu erfüllen. Dies gilt auch im Worst-Case-Szenario. Nach Ansicht des Gutachtens können die Entsorgungsausgaben bis 2099 zudem von den Einnahmen gedeckt werden.

Positiv sei in diesem Zusammenhang zu werten, dass im Stresstest keine Beanstandung der Bilanzierung festgestellt worden sei und sich keine akuten Rückstellungserhöhungen ableiten ließen, schreibt die DZ Bank am Montag. Mit den Kernaussagen des Stresstests hätten sich auch die Verhandlungsposition gegenüber der einzusetzenden Kommission bzw. der Politik verbessert. RWE könne sich nun konstruktiv in mögliche Lösungsansätze, wie etwa eine Fondslösung oder eine Atomstiftung, einbringen.

Das fundamentale Umfeld für den Aktienkurs sei aber unverändert schlecht. Insbesondere die deutschen Stromfutures notierten auf Rekordtiefs. Dies werde sich negativ auf die Ergebnisse der nächsten Jahre auswirken. Ferner sei eine deutliche Dividendenkürzung zu erwarten.