Düsseldorf (Godmode-Trader.de) - Die Analysten der WGZ Bank bestätigen das Kaufen-Votum für die RWE-Stammaktie. Das Kursziel wurde auf 14,30 (alt: 15,00) Euro gekürzt (Discounted-Cashflow-Modell)).

    Die RWE-Stammaktie leide gegenwärtig neben der anhaltenden Erosion der Großhandelsstrompreise unter den hohen (regulatorischen) Unsicherheiten (u.a. Kernenergierückstellungen, Zukunft der Braun- und Steinkohleverstromung, Dividende).

    Bundeswirtschaftsminister Gabriel habe den Stresstest zu den Kernenergierückstellungen als bestanden gewertet und damit diesen ihres Erachtens wohlwollend gegenüber den AKW-Betreibern ausgelegt, schreiben die Analysten.

    Mit der Schaffung einer Wachstumsplattform (Erneuerbare Energien, Vertriebs- und Verteilungsgeschäft) versuche das RWE-Management den Befreiungsschlag. Auch wenn dadurch nicht alle Probleme des Energieversorgers gelöst würden, sehe man dies gegenüber dem Status quo als deutlichen Fortschritt an.

    Die WGZ Bank erwartet erst für das Geschäftsjahr 2017 die Ergebniswende. In 2016 sollten aber die Unsicherheiten für die Branche und RWE erheblich reduziert werden. Zudem stehe Ende 2016 der Börsengang der „Wachstumstochter“ an. Im Zuge des Abbaus von Unsicherheiten sollte sich der deutliche Bewertungsabschlag gegenüber der Peer Group verringern.