Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die RWE-Aktie von „Reduce" auf „Hold" hochgestuft, zugleich aber das Kursziel von 17 auf 13 Euro gesenkt. Zudem strichen die Analysten den Titel von der Liste der am wenigsten bevorzugten Branchenwerte (Least Preferred Stocks).

    Nach der schwachen Kursentwicklung seit Jahresbeginn sehen die Analysten nun die Zeit für eine Atempause reif, wie es in der am Dienstag vorgelegten Studie heißt. Mit Blick auf die Strompreisentwicklung sowie die politischen Risiken seit 2009 sei man für die europäische Versorgerbranche zu skeptisch gewesen, schreibt das Analysehaus. Zwar gebe es noch immer wenig Grund, diese Haltung gänzlich aufzugeben, doch hätte man das Ende der konventionellen Stromerzeugung prognostiziert, nicht das Ende von RWE.

    Kepler Chevreux rät Anlegern, von Leerverkäufen mit den Papieren RWE abzusehen. Mit diesen Short-Positionen setzen Spekulanten auf einen Kursverfall.