New York (Godmode-Trader.de) - Der Software- und Cloudspezialist aus San Francisco machte diese Woche gleich zweimal positiv auf sich aufmerksam. Berauschende Quartalszahlen und der Aufstieg in die 1. Börsenliga der USA, den Dow Jones. Im zweiten Quartal, das am 31. Juli endete, kletterte der Umsatz um 29 Prozent auf 5,15 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn lag bei starken 2,63 Mrd. Dollar.

Nachdem das Management im Mai seine Jahresprognose nach unten korrigieren musste, erkannte CEO Benioff, dass Salesforce seine Produkte näher mit den Kunden abstimmen muss. So wurden maßgeschneiderte, sicherheitsorientierte Lösungen gefunden, die das Arbeiten im Homeoffice und die damit verbundene Nachfrage nach Anwendungen in der Cloud erleichterten. Entsprechend ist Salesforce für das laufende Geschäftsjahr nun optimistischer.

Ende August wird Salesforce nach dem Aktiensplit von Apple den US-Mineralölkonzern ExxonMobil im Dow Jones Industrial Average Index ersetzen. Das alles dürfte dem Aufwärtstrend der Aktie keinen Abbruch tun. Der Kurs ist in diesem Jahr bereits um rund 33 Prozent gestiegen.

Goldman Sachs hat das Kursziel für Salesforce nach Zahlen von 220 auf 252 US-Dollar angehoben und die Bewertung "Buy" bestätigt. Die Quartalszahlen hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb die Analysten der US-Investmentbank. Das Unternehmen halte beim digitalen Wandel eine führende Stellung inne. Das Potenzial für profitables und nachhaltiges Wachstum sei immens.

JPMorgan erhöhte das Kursziel für Salesforce nach Zahlen und angehobenen Jahreszielen von 200 auf 250 US-Dollar und bestätigte die Einstufung "Overweight". Der Softwarekonzern habe ein starkes zweites Quartal verzeichnet und eine erstaunliche Widerstandskraft an der Tag gelegt. Dank der guten Position bei der digitalen Transformation dürfte der Marktanteil weiter ausgebaut werden können. Die Salesforce-Aktie ist für JPMorgan einer der drei "Top Picks" für 2020“.

SALESFORCE-Immenses-Potenzial-für-profitables-Wachstum-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
salesforce.com Inc.