Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Saudi-Arabien - das reiche Rohstoffland auf der arabischen Halbinsel — ist ans finanzielle Limit gelangt. Der niedrige Ölpreise lässt die Einnahmen schwinden und die Devisenvorräte schmelzen. Nun ist das Land auf der Suche nach frischem Geld offenbar fündig geworden: Saudi-Arabien will erstmals den Kapitalmarkt anzapfen. Wie die "Financial Times“ (FT) berichtet, plant der Staat mit seiner ersten Bond-Platzierung Anleihepapiere im Wert von bis zu 15 Milliarden US-Dollar zu platzieren. Die Laufzeiten sollen sich auf fünf, zehn und 30 Jahre belaufen.

Damit ist das flächenmäßig größte arabische Land nicht der einzige Emittent in der Region: Katar hat jüngst gut neun Milliarden US-Dollar eingesammelt, Abu Dhabi fünf Milliarden US-Dollar. „Von den bislang begebenen Anleihen der Golfstaaten ging der Großteil an globale Fonds, die mit Schwellenländeranleihen ihre Rendite aufbessern", sagt Régis Chatellier, Analyst bei der Société Générale dem „Handelsblatt".

Es hat laut FT auch bereits Gespräche Riads mit Banken gegeben, die den Verkauf der Papiere übernehmen wollen. Mit dem Geld soll zunächst ein Kredit in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar abgelöst werden, die restlichen Milliarden sollen die Liquidität sichern.

Über mangelnde Nachfrage dürften sich die Saudis nicht sorgen müssen. Die Gold-Staaten genießen eine solide Reputation. Katar und Abu Dhabi bekommen sehr gute Noten, was ihre Kreditwürdigkeit betrifft. Die Bonität Saudi-Arabiens bewerten Standard & Poor's und Moody's allerdings jeweilsnur mit „A“.