Schroder Investment Management erwartet im kommenden Jahr einen deutlichen Aufschwung bei Unternehmensanleihen. „Investoren werden die Auswirkungen des hohen Ölpreises und der Zinspolitik der Zentralbanken neu bewerten“, erklärt Bob Michele, Global Head of Fixed Income. „Der hohe Ölpreis wird im kommenden Jahr zu einer Abschwächung des weltweiten Wirtschaftswachstums führen, und Inflationsraten werden weiterhin niedrig bleiben. Diese Rahmenbedingungen sollten den Anleihemärkten zugute kommen“.

Bei Staatsanleihen empfiehlt Schroders Papiere aus Großbritannien und der Eurozone vor US-Treasuries, da erstere einen höheren Wert repräsentieren. „Wir haben in Großbritannien im laufenden Jahr vier graduelle Zinserhöhungen gesehen, die wie gewünscht eine Abkühlung der Wirtschaft erzielten“, erläutert Michele. „Das geldpolitische Komitee der Bank von England wird im kommenden Jahr voraussichtlich wieder beginnen, die Zinsen zu senken“.

Unternehmensanleihen werden sich im kommenden Jahr positiv entwickeln, da die Bilanzen der Unternehmen sich weiter deutlich verbessern und die Zinsen bei Zahlungsverzug zurückgehen werden. „Europäische Investoren werden im Jahr 2005 vor allem in fremden Märkten erhöhte Erträge erzielen können“, sagt Michele. „Anleihen aus Asien und US-amerikanische hypothekarisch gesicherte Wertpapiere bieten die besten Ertragschancen.“

Quelle: Schroders Investment

Die Schroders-Gruppe ist eine führende internationale Vermögensverwaltungsgesellschaft, die 1804 gegründet wurde. Schroders verwaltet Anlagen für Pensionsfonds, Regierungsbehörden, Wohltätigkeitsorganisationen, Körperschaften, Familienunternehmen und vermögende Privatpersonen weltweit und ist ein führender Verwalter von Investmentfonds. Schroders bietet Anlagen in allen wichtigen Vermögenskategorien in entwickelten Ländern und Schwellenländern an: Aktien, Schuldtitel, Geldmarktinstrumente, Beteiligungen und Immobilien. Das weltweit verwaltete Vermögen betrug zum 31. März 2004 rund 147,9 Mrd. Euro.