BMW Vorstandschef Harald Krüger bricht wegen eines Kreislaufskollaps bei einer Präsentation auf der IAA zusammen, wenig später wird der Dieselabgas-Skandal VWs bekannt. Währenddessen stolpert die Bundespolitik durch die Flüchtlingskrise.

Murphys Law ?

Wenn, dann kommt alles Schwierige zeitgleich zusammen. Wer kennt das nicht aus dem eigenen Leben.

Ich halte nicht viel von substanzlosem anglo-amerikanischen Gebashe, - auf unserem Planeten versucht jede Nation, jede Volkswirtschaft ihren Vorteil rauszuschlagen, seien es die USA, die Russen, die Chinesen und die Europäer -, aber irgendwie muss ich gestehen, dass mich die Zufälle derzeit misstrauisch machen. Die angloamerikanische Presse, insbesondere die britische, publiziert einen Verriss Volkswagens nach dem anderen. VW sei der Lance Armsstrong der Automobilkonzerne. Der Skandal leite das Ende der deutschen Automobilindustrie ein, jetzt komme die Zeit des Apple Cars und der Teslas. Die BBC interviewt potenzielle Opfer des Abgas-Skandals.

Wo waren die Interviews bei den über 100 Toten, die der Zündschloßskandal bei General Motors forderte ? Das Ganze hinterlässt einen schalen Beigeschmack. Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht: Volkswagen ist für die Schlagzeilen selbst verantwortlich. Das Management ist dieses Risiko eingegangen, als es sich entschied, gezielt kriminell zu manipulieren. Das muss kritisiert werden. Form, Intensität und die Intention hinter der Kritik sind aber entscheidend.

Als der weltgrößte Anleihehändler PIMCO seinen Gründer und Chefhändler Bill Gross herausdrängte, wurde darüber in der US Finanzpresse sehr negativ berichtet. Mit Gross gehe der Kopf des Ganzen. Die Mannschaft bei PIMCO könne nicht in die großen Fußstapfen von Gross treten. Konkurrenten wie Blackrock & Co nutzen die Gunst der Stunde und warben PIMCO massiv Kunden ab. Wohlgemerkt PIMCO gehört dem deutschen Versicherer Allianz. Auch die deutsche Presse beteiligte sich an dem PIMCO Verriß. Jetzt stellt sich heraus, dass der PIMCO Core-Anleihefonds besser performt als der von Bill Gross bei Janus Capital gemanagte Fonds.

Überhaupt muß man Teilen der deutschen Medienlandschaft den Vorwurf machen, in regelmäßigen Abständen, zweifelsohne wichtige Themen bis zum hysterischen Schreikrampf zu hypen. Fukushima ? Sofortiger Beschluß der Energiewende. Kein anderes Land hat so reagiert. Flüchtlinge ? Sofortige Öffnung der Grenzen. Kein anderes Land hat so reagiert. Volkswagen ? "Made in Germany" ist zerstört, wir sind alle "doomed".

Woher rührt dieser Hang zur Hysterie und Selbstkasteiung ?

Dieser Artikel gibt meine private Meinung wider.

xyz

xyz