• EURO STOXX 50 - Kürzel: SX5E - ISIN: EU0009658145
    Kursstand: 3.730,32 Pkt (STOXX) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • EURO STOXX 50 - WKN: 965814 - ISIN: EU0009658145 - Kurs: 3.730,32 Pkt (STOXX)

Insbesondere beim europäischen Aktienmarkt verlaufe das Sentiment mit einer starken Ähnlichkeit zum Jahr 2008. Die Experten sprechen von einer eventuellen Schonfrist, die schon in wenigen Handelstagen ablaufen könnte. Das Überrollen der europäischen Aktienmärkte im August sehe charttechnisch fast identisch mit 2008 aus und die Volatilität drücke das mit einer unheimlichen Ruhe vor dem Sturm aus. Statt der Lehman-Pleite wittern die Experten eine Horrornachricht aus dem Bereich Energie, als möglichen Auslöser für einen Crash.

Bitcoin und China-Aktien mit Warnsignalen

Auch bei US-Aktien schaut es nicht wirklich gut aus. Strategisch sind die Anleger weiter in Deckung, aber immerhin ist das kurzfristige Sentiment kurzfristig stark eingeknickt. Die anstehende problembeladene Jahreszeit spreche für eine Bärenmarktrally, die nun zu Ende sein dürfte.

Das Warnsignal für Bitcoins hat vollends eingeschlagen. Die Risikolust der Anleger geht zurück und das dürfte auch die Kryptos in den kommenden Wochen weiter belasten. Es sollten weitere Kursverluste folgen.

Gold könne kurzfristig, womöglich ähnlich wie 2008, nicht direkt vom Crash profitieren, sollte sich aber anschließend als sicherer Hafen entpuppen. Ein Kauf in Schwäche sollte am Ende belohnt werden, meinen die sentix Experten.

Bei chinesischen Aktien stellt sentix einen starken Rückgang im strategischen Sentiment fest. Dieser fällt deutlich stärker aus als für andere Aktienmärkte. Dies deute auf weitere Abgabebereitschaft hin.

Rohstoffe könnten sich nach einer ersten Korrektur in der Breite zwar kurzfristig erholen, aber diese Erholung sollten Anleger dazu nutzen ihre Positionen abzustoßen. Es dürfte erst der Beginn einer längeren Schwächeperiode sein.

Fazit: Solch bärische Töne hört der Anleger eher selten von sentix. Die Experten setzen jetzt voll auf einen deutlichen Rückgang am Aktienmarkt. Europa solle es dabei besonders hart treffen. Die Krise könnte sich im September/Oktober zum ausgewachsenen Crash entladen, wenn man denn sentix Glauben schenkt.