Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Das von Siemens Energy angekündigte Übernahmeangebot für die bisher nicht in dem Besitz des Konzerns stehenden 33 Prozent der Aktien der Tochter Siemens Gamesa wird von Kepler Cheuvreux positiv beurteilt: „Der Transaktionswert beläuft sich zu diesem Preis von 18,05 Euro pro Siemens Gamesa-Aktie auf 4 Milliarden Euro. Für die Aktionäre von Siemens Energy erscheint der Angebotspreis attraktiv, nicht jedoch für die Minderheitsaktionäre von Siemens Gamesa.“

Kepler Cheuvreux verweist zwar auf die Absicht, 2,5 Mrd. Euro über Eigenkapital mit der Notwendigkeit einer Kapitalerhöhung zu finanzieren, kommt aber zu dem Schluss: „Der Deal ist aus strategischer Sicht brillant und war bereits erwartet worden.“ Man rechne „aufgrund der aktuellen Herausforderungen im Geschäft von Siemens Gamesa und der schwachen Finanzlage sowie der Ausgestaltung der Transaktion“ damit, dass Siemens Energy die vollständige Kontrolle erlange, ohne das Angebot erhöhen zu müssen, so die Analysten.

Kepler Cheuvreux verweist auch darauf, dass Siemens Energy aufgrund der Tatsache, dass der freiwillige Angebotspreis mit 18,05 Euro knapp oberhalb des Sechs-Monatsdurchschnittskurses vor Bekanntgabe liege, die Voraussetzungen der spanischen Gesetzgebung erfülle, bereits ab 75 Prozent Anteilsbesitz ein Squeeze-Out der bis dahin verbliebenden Minderheitsaktionäre durchzuführen.