• Silber - Kürzel: XAG/USD - ISIN: XC0009653103
    Kursstand: 22,10400 $/oz. (FXCM) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Edelmetallpreise konnten sich im Umfeld eines schwächeren US-Dollars zuletzt erholen. Der Goldpreis markierte am Dienstag ein frisches Zweiwochenhoch. Der Silberpreis konnte sich mit einem Plus um rund 1,5 Prozent die Marke von 22 Dollar je Unze wieder zurückerobern, nachdem der Preis zuletzt über fast vier Wochen hinweg nur gefallen war und mit 20,50 US-Dollar den niedrigsten Stand seit Juli 2020 erreicht hatte. Der US-Dollar Index stieg zu dieser Zeit auf ein 20-Jahres-Hoch, was den Ankauf von Silber für Anleger außerhalb des US-Dollar-Währungsraums verteuerte. Während Silber seit Jahresbeginn in US-Dollar rund fünf Prozent verlor, stieg der Preis in Euro im gleichen Zeitraum etwas an. Möglich macht die jetzige Gegenbewegung ein schwächerer US-Dollar, der seinen steilen Aufwärtstrend gebrochen hat.

Die Experten der Commerzbank sind der Ansicht, dass der Euro von der Aussicht auf die restriktivere EZB-Geldpolitik noch eine Weile profitieren könnte, sofern sich die Lage in der Ukraine nicht nennenswert verschlechtert. Dies sollte Silber in US-Dollar unterstützen, Silber in Euro allerdings in Schach halten.

Es gibt noch weitere Erklärungen für die jüngste Schwächephase des Metalls: Die pandemiebedingten Lockdowns in China haben nach Beobachtung der Postbank für eine geringere Nachfrage nach Silber zu industriellen Zwecken geführt. Zudem seien in den vergangenen Wochen an den US-Terminbörsen Kaufpositionen in Silber-Kontrakten aufgelöst worden, was ebenfalls den Preis des weißen Metalls belastet habe. „Sobald die Coronavirus-Maßnahmen in China aufgehoben werden und der US-Dollar mittelfristig wie am Markt erwartet abwertet, könnte Silber weiteres Aufwärtspotenzial haben“.