Aktuelle Goldpreisentwicklung

    WERBUNG

    Der Goldpreis verliert am Freitag im New Yorker Handel von 1.510 auf 1.495 $/oz. Heute Morgen fällt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong zunächst auf unter 1.490 $/oz zurück, kann sich aber im Handelsverlauf erholen und notiert aktuell mit 1.498 $/oz um etwa 6 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien geben weltweit nach und bleiben auf einem überverkauften Niveau.

    Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

    Universität Bayreuth über Karl-Theodor zu Guttenberg: „Wer jahrelang akzeptiert, dass er Sorgfaltsstandards nicht einhält, handelt vorsätzlich, weil er die Verletzung der Sorgfaltspflicht zum bewussten Arbeitsstil erhebt“.
    Kommentar: Mit diesem Arbeitsstil hat es zu Guttenberg zu einem Ministerposten und zeitweise zum beliebtesten deutschen Politiker gebracht.

    Kanzlerin Angela Merkel über den Kandidaten Mario Draghi für den EZB-Chefsessel: „Er steht unseren Vorstellungen von Stabilitätskultur und solidem Wirtschaften sehr nahe“.
    Übersetzung: Die verfassungsbrüchige Inflations-, Banken- und Staatsrettungspaketpolitik wird fortgesetzt.

    Norwegen erhöht den Leitzins um 0,25 auf 2,25 %.

    Großhandelspreise steigen im April um 9,2 %.

    Felix Zulauf: „Als nächstes ist Italien dran“.

    Die Edelmetallmärkte

    Auf Eurobasis entwickelt sich der Goldpreis weiterhin seitwärts (aktueller Preis 34.028 Euro/kg, Vortag 34.064 Euro/kg). Langfristig befindet sich der Goldpreis im Haussetrend in Richtung unserer vorläufigen Zielmarke von 1.600 $/oz (1.400 $/oz, vgl. Tagesbericht vom 04.11.09). Aufgrund der fundamentalen Verfassung des Goldmarktes halten wir eine Umkehr des langfristigen Aufwärtstrends praktisch für ausgeschlossen. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen. Beachten Sie zur Prognose auch den Vortrag vom 30.05.10 auf der Ifaam in Hamburg von Martin Siegel unter http://www.goldhotline.de/files/Vortrag%20Hamburg%2030_05_10.pdf.

    Silber erholt sich (aktueller Preis 34,92 $/oz, Vortag 34,44 $/oz). Platin gibt erneut nach (aktueller Preis 1.761 $/oz, Vortag 1.771 $/oz). Palladium fällt zurück (aktueller Preis 712 $/oz, Vortag 719 $/oz). Die Basismetalle geben erneut leicht nach.

    Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,7 % oder 1,3 auf 195,3 Punkte. Bei den Standardwerten geben Yamana 1,5 % und Kinross 1,3 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Cadan 7,3 %, High River 6,6 % und Orezone 5,1 %. Gegen den Trend ziehen Mansfield 10,1 %, Richmont 6,9 % und MDN 6,3 % an. Bei den Silberwerten geben African Queen 6,3 %, Kimber 5,5 %, MAG 4,4 % und Silvermex 4,1 % nach. Scorpio kann um 4,8 % zulegen.

    Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD fallen 2,6 % und Harmony 2,3 %.

    Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Allied 7,6 %, Conquest und Hill End 6,4 %, Navigator 5,4 % und Morningstar 5,3 %. Gold One zieht nach einem Übernaheangebot chinesischer Investoren um 16,3 % an. Citigold verbessert sich 7,1 %. Bei den Explorationswerten verlieren Mt Isa Metals 15,6 %, Crescent 8,3 %, Azumah 8,2 %, Gold Road 7,8 %, YTC 7,0 % und Millennium 6,9 %. Excelsior verbessert sich um 5,1 %. Bei den Metallwerten geben Paladin 6,4 % und Independence Group 5,7 % nach.

    Stabilitas Fonds

    Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,7 % auf 59,69 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australische Gold One (+16,3 %) und die kanadische Mansfield (+10,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der kanadischen Cadan (-7,3 %) und High River (-6,1 %) sowie der australischen Allied (-7,6 %) und Navigator (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

    In der Auswertung zum 30.04.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,4 % und gibt erneut mehr als der Xau-Vergleichsindex (-2,1 %) nach. Seit dem Jahresbeginn 2011 erhöht sich der Verlust auf 17,3 % im Vergleich zum Xau-Vergleichsindex von 12,3 %. Das Volumen fällt von 8,3 auf 7,7 Mio Euro erneut leicht zurück. Belastet wurde der Fonds durch die stärkeren Rückgänge der kleineren Werte im Vergleich zu den Standardwerten. Der Fonds wurde bereits im Januar umgebaut und ist jetzt mit liquiden und dividendenstarken Werten für einen Anstieg des Goldpreises und der Basismetallpreise gut vorbereitet, kann dieses Potential im aktuellen Umfeld der zurückbleibenden Goldminenaktienkurse noch nicht umsetzen.

    Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
    Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
    Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
    Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
    Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
    Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
    Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
    März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
    April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
    2011: -17,3 % (Xau-Vergleichsindex: -12,3 %)

    Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

    Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,1 % auf 60,93 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der African Queen (-6,3 %), Kimber (-5,5 %) und MAG (-4,4 %) belastet und dürfte parallel zum Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

    In der Auswertung zum 30.04.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 0,2 % und entwickelt sich erneut stabiler als der Hui-Vergleichsindex (-2,0 %). Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 0,2 % und kann sich damit weitaus besser als der Hui-Vergleichsindex mit einem Verlust von 8,3 % behaupten. Das Fondsvolumen steigt im April von 42,9 auf 47,8 Mio Euro erneut an.

    Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
    Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
    Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
    Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
    Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
    Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
    März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
    April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
    2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -8,3 %)

    Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

    Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,9 % auf 151,54 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gold One (+16,3 %) und Excelsior (+5,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-8,2 %), Gold Road (-7,8 %), Allied (-7,6 %), YTC (-7,0 %), Conquest (-6,4 %), Independence Group (-5,7 %) und Navigator (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

    In der Auswertung zum 30.04.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 0,5 % und kann den Xau-Vergleichsindex (-2,1 %) erneut schlagen. Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds mit einem Verlust von 5,4 % deutlich besser als der Xau-Vergleichsindex (-12,3 %). Das Fondsvolumen hat im April von 29,9 auf 27,3 Mio Euro abgenommen.

    Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
    Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
    Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
    Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
    Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
    Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
    März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
    April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
    1. Quartal 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -12,3 %)

    Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

    Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 2,5 % auf 77,63 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indo Mines (-7,3 %) und Odyssey (+6,0%). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Hunnu (-7,8 %), Echo (-7,7 %), Allied (-7,6 %), Voyager (-7,3 %), Haranga (-7,1 %), Millennium (-6,9 %), Montezuma (-5,6 %), Navigator (-5,4 %) und Atlantic (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex zurückfallen.

    In der Auswertung zum 30.04.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,9 % und entwickelt sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der 3,7 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds mit einem Gewinn von 0,3 % ebenfalls wesentlich stabiler als der Vergleichsindex (-6,7 %) im Markt. Das Fondsvolumen nahm von 9,2 auf 9,7 Mio Euro weiter zu.

    Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
    Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
    Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
    Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
    Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
    März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
    April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
    2011: +0,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,7 %)

    Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

    Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Üblicherweise geben die Aufsichten der Börsen etwa 30 Tage nach dem Antrag einen ersten Kommentar ab. Je nachdem wie darauf reagiert werden muss, wird ein Börsengang Ende Juni, Anfang Juli in Aussicht gestellt. Durch die Katastrophe im japanischen Atomkraftwerk Fukushima besteht jedoch weiterhin die Gefahr, dass der Börsengang scheitert und der Fonds geschlossen bleiben muss. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.

    Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.

    Westgold

    Unsere Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet Am Freitag und am Wochenende im Vergleich zu den extrem umsatzstarken Tagen der Vorwoche eine Beruhigung der Nachfrage auf ein wieder durchschnittlich hohes Niveau. Vor allem hat sich die Silbernachfrage deutlich abgeschwächt. Die Verkaufsneigung bleibt mit etwa 1 Verkäufer auf 8 Käufer niedrig. Unsere Preisliste finden Sie auf www.westgold.de.

    © Martin Siegel
    www.goldhotline.de

    Externe Quelle: http://www.goldseiten.de/bilder/marktberichte/siegel-logo.png