Vor kurzem machten Charts von der Société Générale die Runde. Diese zeigen den Kursverlauf von US-Indizes mit und ohne den Effekt von QE. Das Ergebnis ist spektakulär. Der S&P 500 stünde demnach ohne QE heute 50 % tiefer. Der Effekt von QE lässt sich allerdings nicht beobachten. Wie kommt man da zu einer solchen Schlussfolgerung? Die Bank berechnet den Effekt der QE Programme über die Zinsen. Die Zinsen wären ohne QE höher. Gleichzeitig haben Zinsen einen Effekt auf das Bewertungsniveau. Je höher die Zinsen, desto niedriger die Bewertung. Weiß man wie groß der Effekt von QE auf die Zinsen war, kann man den Kurs von Indizes neu berechnen. Auch der Effekt auf die Zinsen lässt sich nicht beobachten. Hier haben unterschiedliche Investmentbanken und auch die Notenbank selbst Studien erstellt, um den Effekt zu bestimmen. Mit diesen Werten lassen sich Kurse ohne QE berechnen. Für den S&P 500 habe ich das getan. Das Ergebnis ist sehr ähnlich zu dem der Société Générale.

Artikel wird geladen